Nach russischem Einmarsch

Bochum: „Starlight Express“ reagiert auf Ukraine-Krieg und ändert Text und Handlung

Das Musical „Starlight Express“ in Bochum hat wegen des Ukraine-Kriegs eine Änderung vorgenommen.

Bochum – Der Angriffskrieg Russlands in der Ukraine wirkt sich jetzt auch auf das erfolgreichste Musical Deutschlands aus. Der „Starlight Express“ in Bochum ändert wegen des Kriegs in der Ukraine Teile seines Textes, wie die Produktion bei Facebook nun mitteilte.

MusicalStarlight Express
Uraufführung27. März 1984
Theater in DeutschlandBochum

Bochum: Starlight Express reagiert auf Ukraine-Krieg mit Text-Änderung

Darin heißt es, das Musical stehe für Toleranz, Offenheit und den Zusammenhalt aller Nationen. Aufgrund der „dramatischen Ereignisse in der Ukraine“ habe Starlight-Express-Texter Richard Stilgoe daher umgehend reagiert. So sei der Text des russischen Zuges „Turnov“ geändert worden.

An einer Stelle hatte die russische Lok gesungen: „Bahn frei für Mütterchen Russland. Putins Shootingstar! Gleise frei!“ Stilgoe hat nun „Putings Shootingstar“ aus dem Starlight-Express-Text getilgt, stattdessen heißt es nun „Hashtag Oligarch“.

Ukraine-Krieg zeigt Auswirkungen bis nach Bochum: Starlight Express geht drastischen Schritt

Bei den Fans des Musicals stößt die Reaktion auf den Ukraine-Krieg auf breite Sympathien. Unter dem Facebook-Post sammelt sich viel Zuspruch. Eine Kommentatorin lobt zudem, dass „Turnov“ in einer Vorstellung am Wochenende die russische Fahne nur eingerollt in der Hand gehalten habe. Das „Starlight Express“ bestätigte dies.

Das Musical „Starlight Express“ in Bochum hat wegen des Ukraine-Kriegs einen Text geändert, in dem Russlands Präsident Putin erwähnt wird.

Einer weiteren Kommentatorin geht der Schritt nicht weit genug. Sie fordert, das Kostüm von „Turnov“ zu ändern (es zeigt die russische Flagge), ein anderer denkt darüber nach, den russischen Zug ganz aus dem Musical zu entfernen. Versöhnlicher klingt da dieser Vorschlag: Das Musical solle die russische Flagge weiter zeigen, aber dann immer zusammen mit jener der Ukraine.

Rubriklistenbild: © Jens Hauer/Starlight Express

Mehr zum Thema