Mit Kristen Stewart

Film „Spencer“ über Lady Diana - Schloss Nordkirchen jetzt im Kino

Der Film „Spencer“ mit Kristen Stewart ist seit Donnerstag (13. Januar) im Kino zu sehen. Gedreht wurde das Drama über Prinzessin Diana auf Schloss Nordkirchen.

Nordkirchen - Es ist immer schön, im Kino in fremde Welten einzutauchen. Doch einige Bilder aus dem Film „Spencer“, der seit Donnerstag (13.1.2022) auf den Leinwänden zu sehen ist, sollten den Zuschauern in NRW* bekannt vorkommen. Das märchenhafte Drama, für das Schauspielerin Kristen Stewart in die Rolle von Prinzessin Diana schlüpft, wurde nämlich teilweise auf Schloss Nordkirchen gedreht*.

SchauspielerinKristen Stewart
Geburtstag9. April 1990
Bekannteste FilmeDie Twilight-Saga

„Spencer“: Film über Lady Diana - Schloss Nordkirchen jetzt im Kino

Das Leben von Lady Diana birgt Stoff für viele Geschichten. Für den Film „Spencer“ haben sich Regisseur Pablo Larraín und Drehbuchautor Steven Knight aber nur drei Tage herausgesucht, über die sie erzählen: die Weihnachtstage des Jahres 1991, an denen die britische Königsfamilie im Sandringham House in Norfolk zusammenkam.

Gedreht wurde allerdings nicht vor Ort. Gedoubelt wird der Landsitz für den Film unter anderem vom Schlosshotel Kronberg - und eben vom Schloss Nordkirchen in NRW. Die Dreharbeiten im Münsterland fanden bereits im Februar 2021 statt. Cast und Crew waren dort etwa zwei Wochen lang anzutreffen.

Großer Star des Films ist Kristen Stewart, die erst kürzlich ihre Verlobung mit einer Drehbuchautorin bekannt gab*. Als verkündet wurde, dass sie die beliebte britische Prinzessin, die im Jahr 1997 bei einem Autounfall ums Leben kam, spielen soll, gab es viele skeptische Stimmen. Viele Zuschauer verbinden sie noch mit ihrer viel kritisierten Rolle aus den „Twilight“-Filmen und haben die Entwicklung der Darstellerin, die seitdem immer wieder in anspruchsvollen Dramen in Erscheinung trat, gar nicht mitbekommen.

Keine Biografie: Film „Spencer“ über Lady Diana mit Kristen Stewart

Mit Veröffentlichung der ersten Bilder zum Film „Spencer“ und des ersten Trailers, der alleine schon wegen zwei Worte für Aufregung sorgte*, wich die Skepsis aber der Begeisterung. Gelobt wurde vor allem die optische Nähe zur echten Diana. Und Kritiker, die den Film bereits sehen konnten, sind angetan von der darstellerischen Leistung von Kristen Stewart. Wenn die fiktive Lady Diana aber seit Donnerstag (13.1.2021) durch die Flure und Zimmer von Schloss Nordkirchen wandert, sollten Zuschauer keine akkurate Nachbildung der wahren Ereignisse erwarten.

Das wäre alleine schon nicht möglich, weil die britische Königsfamilie in der Regel gut abgeschirmt ist - so auch an Weihnachten 1991 - und Einzelheiten zu den Ereignissen gar nicht bekannt sind. Aber Regisseur Pablo Larraín und Drehbuchautor Steven Knight wollen auch gar kein realistisches Biopic liefern, sondern zeigen, wie Prinzessin Diana unter den strengen Reglementierungen und Abläufen der royalen Lebensweise leidet - und wie sie nach und nach den Entschluss fasst, aus diesem Leben auszubrechen.

Kristen Stewart verkörpert im Film „Spencer“ Prinzessin Diana. Die Dreharbeiten fanden unter anderem im Schloss Nordkirchen statt.

Das soll Pablo Larraín laut Kritikerstimmen in einem märchenhaften Stil erzählen, wobei er stellenweise sogar mit Elementen aus dem Horrorfilm spielt. Wer also das Kino betritt, um das Schloss Nordkirchen einmal auf der großen Leinwand bestaunen zu können, sollte nicht mit einer locker-leichten Nacherzählung des Lebens von Prinzessin Diana rechnen. *wa.de, 24royal.de und tz.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Spencer