Diebstahl vorbeugen

Sommerferien in NRW gestartet: 10 Tipps zum Schutz vor Einbruch im Urlaub

In NRW haben die Sommerferien begonnen. Damit es zu Hause während des Urlaubs nicht zum Einbruch kommt, sollte man einige Regeln beachten.

  • In NRW haben am Montag (29. Juni) die Sommerferien begonnen.
  • Für etliche Familien geht es deswegen in den Urlaub.
  • Doch Vorsicht - seine Wohnung oder Haus sollte man stets vor einem Einbruch schützen.

Dortmund/Nordrhein-Westfalen - Urlaubszeit ist Einbruchzeit, so ein bekannter Spruch. In NRW starten am Montag (28. Juni) die offiziellen Sommerferien*. Und Kriminelle nutzen gerne die Abwesenheit von Hausbewohnern aus, um diese zu bestehlen. Mit ein paar Tipps von RUHR24.de* kann man das aber verhindern. 

Bundesland 

Nordrhein-Westfalen

Bevölkerung

17,93 Millionen (2019)

Größte Stadt

Köln

Landeshauptstadt

Düsseldorf

Sehenswürdigkeiten

Kölner Dom, Altstadt, Schloss Nordkirchen

Urlaubszeit: Einbrüche während der Ferien sind besonders einfach

Wer kennt ihn nicht: den Film "Kevin - Allein zu Haus". In dem Weihnachtsklassiker von 1990 trickst ein kleiner Junge namens Kevin (gespielt von Macaulay Culkin) zwei Kriminelle aus und hindert sie daran, in seinem vermeintlich verlassenen Haus einzubrechen.

Zugegeben: Der Streifen ist reinste Hollywood-Fiktion, die Handlung aber nicht gänzlich unecht. Wie auch im Film bieten Häuser, die zur Ferienzeit leer stehen, eine wunderbare Möglichkeit für einen Einbruch

Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollte man das Haus oder die Wohnung möglichst bewohnt aussehen lassen. Alle Zeichen, die auf Abwesenheit hindeuten, gilt es hingegen zu vermeiden. Doch wie klappt das?

So verhindert man einen Einbruch im Urlaub - den Nachbarn informieren

Im Bestfall pflegt man eine gute Nachbarschaft oder hat sogar Freunde, die nebenan wohnen. Sollten die nicht zur gleichen Zeit verreisen wie man selbst, ist es ratsam, sie zu fragen, ob sie ein Auge aufs Haus oder die Wohnung haben können. Das empfiehlt die Polizei Bonn, wenn es um Einbruchschutz geht.

Ein weiterer Vorteil: Sie könnten die Menschen, die sich auf der Straße aufhalten oder Besucher von anderen Nachbarn sind, kennen. Unbekannte und möglicherweise zwielichtige Gestalten fallen so viel schneller auf. 

Einbruch im Urlaub verhindern - Rollläden niemals komplett schließen

Wer seine Rollläden vor dem Verreisen gerne komplett herunterlässt, riskiert einen Einbruch. Denn nichts ist auffälliger, als eine komplett verriegelte Wohnung. Wenn Rollläden dauerhaft geschlossen sind, erweckt das den Eindruck, dass die Bewohner nicht zu Hause sind.

Um das zu verhindern, eignen sich am besten Rollläden, die automatisch hoch und runtergehen. Allerdings verfügen nur wenige Wohnungen über solch einen Luxus. Wer ihn nicht hat: Nachbarn fragen, ob sie die Rollläden ab und an hoch machen können. 

Türen und Fenster vor dem Verreisen checken - sonst haben Einbrecher ein leichtes Spiel

Bevor man in den Urlaub fährt, muss meist alles ganz schnell gehen. Ausreichend Zeit, um zu kontrollieren, ob Türen und Fenster geschlossen sind, sollte man sich dennoch nehmen. Sonst haben Einbrecher es noch einfacher.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kontrolliert nicht nur die Zugänge zum Haus, sondern auch solche, die zum Keller oder zur Garage führen. Vor allem dann, wenn beides direkt mit dem Haus verbunden ist.

Mittlerweile gibt es einbruchhemmende Verriegelungen für Türen. Wer das nicht hat, sollte vor dem Urlaub zumindest darauf achten, dass Türen und Fenster gut abgeschlossen sind.

Einbruch während der Ferien verhindern - Licht automatisch ein- und ausschalten

Nichts fürchten Einbrecher mehr als Licht - zum einen, weil es dadurch um und im Haus deutlich heller ist und zum anderen, weil Beleuchtung immer auf Anwesenheit schließen lässt. So jedenfalls die Theorie.

Wer länger nicht zu Hause ist, sollte zumindest so tun, als würde ab und an das Licht angehen. Zeitschaltuhren oder Sensoren, die auf Bewegung reagieren, sind hier besonders sinnvoll. Entsprechende Geräte gibt es im Baumarkt.

Doch Vorsicht: Wer sich für automatisch betriebene Beleuchtung entscheidet, sollte vorher unbedingt die Nachbarn informieren, damit kein falscher Alarm entsteht und sie einen Einbrecher im Haus vermuten.

Ein echter Geheimtipp - den Fußabtreter vorher in die Wohnung bringen

Was im Nachhinein logisch klingt, haben viele Bewohner zunächst nicht auf dem Schirm. Den Fußabtreter sollte man vor dem Verreisen in der Wohnung verstauen, damit der Reinigungsdienst oder der Nachbar die Matte beim Putzen nicht gegen die Tür lehnt.

Denn wenn der Fußabtreter während des gesamten Urlaubes an der Tür lehnt, ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass man nicht da ist.

Anrufbeantworter nicht einschalten - damit Einbrecher nicht Bescheid wissen

Ähnliches gilt auch für den Anrufbeantworter. Urlauber schalten ihn vor dem Verreisen gerne ein, damit Anrufer Bescheid wissen. Doch genau hier liegt das Problem: Kriminelle könnten vorab anrufen, um zu testen, ob man zu Hause ist. 

Im Bestfall verzichtet man während des Urlaubs komplett auf den Anrufbeantworter. Wer aber wichtige Anrufe nicht verpassen möchte, sollte für seinen Anrufbeantworter besser eine neutrale Ansage wählen und von dem Urlaub kein Wort erwähnen.

Briefkasten regelmäßig leeren oder Lagerservice bei der Post beantragen

Nichts ist auffälliger als ein überfüllter Briefkasten. Wer in den Urlaub fährt, sollte dafür sorgen, dass die Post trotzdem regelmäßig rausgenommen wird. Ansonsten wissen Einbrecher direkt Bescheid.

Nachbarn oder Freunde helfen hier sicherlich gerne weiter, genauso wie Angehörige. Falls das nicht klappt, bietet die Deutsche Post einen Lagerservice an. Der ist mit Kosten ab 29,99 Euro aber nicht ganz günstig. Außerdem braucht er fünf Tage Vorlauf.

Wer in den Urlaub fährt, sollte seinen Briefkasten regelmäßig leeren lassen. Sonst wissen Einbrecher schnell, dass niemand zu Hause ist.

Online-Shopping ist im Urlaub keine gute Idee - Pakethinweise unbedingt vermeiden

Während man die Briefpost im Urlaub kaum vermeiden kann, ist das mit Paketsendungen hingegen sehr wohl möglich. Online-Shopping trotz Reise? Keine gute Idee. 

Hinweise für Paketboten, die Lieferungen bei den Nachbarn abzugeben, sind eine perfekte Einladung für Einbrecher. Wer trotzdem nicht auf Amazon, Zalando und Co. verzichten kann, sollte das Paket an daheimgebliebene Freunde oder Angehörige verschicken.

Einbruch im Urlaub - so verhindert man Diebstahl von wertvollem Eigentum

Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen trotzdem zum Einbruch kommen, ist es wichtig, wertvolle Besitztümer wie Schmuck oder hohe Geldbeträge sicher* zu verstauen. Am besten eignet sich dafür ein Safe oder Schließfach.

Für die Versicherung ist es wichtig, Fotos von den Gegenständen zu machen. Auch Belege sollten immer aufgehoben werden. Doch Vorsicht: Weder Fotos noch Belege sollten sich in der Wohnung befinden.

Um es Einbrechern noch schwerer zu machen, sollten auch Autoschlüssel und Papiere in den Safe oder ins Schließfach. Wer beides nicht hat, sollte Schlüssel und Papiere getrennt aufbewahren. Das eine ist ohne das andere nutzlos. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © dpa/Frank Rumpenhorst