Kontrollen auf den Autobahnen

Sommerferien in NRW: Wichtige Regeln für Reisen mit dem Auto - sonst drohen Bußgelder

In NRW haben die Sommerferien begonnen. Wegen des Coronavirus verreisen viele Familien in diesem Jahr mit dem Auto. Dabei gibt es wichtige Regeln zu beachten.

  • In Nordrhein-Westfalen starten viele Familien in die Sommerferien.
  • Wegen des Coronavirus sind in diesem Jahr hauptsächlich Autoreisen sowie Campingurlaub angesagt.
  • Bei der Reise in den Urlaub gibt es jedoch Regeln zu beachten, wenn man kein Bußgeld riskieren will.

Dortmund/NRW - Am Montag (29. Juni) starten in Nordrhein-Westfalen offiziell die Sommerferien. Für Familien bedeutet dies vor allem eines: Urlaub. Und damit die auch wirklich zur Erholung wird, hat die Polizei ein paar Sicherheitstipps für die Reise gesammelt.

Bundesland

Nordrhein-Westfalen (NRW)

Bevölkerung

17,93 Millionen (2019)

Größte Stadt

Köln

Landeshauptstadt

Düsseldorf

Sehenswürdigkeiten

Kölner Dom, Altstadt, Schloss Nordkirchen

Sommerferien in NRW: Autoreisen erleben in diesem Jahr einen Boom wegen Corona

Bereits am diesjährigen Pfingstwochenende hat sich ein klarer Urlaubstrend für 2020 herauskristallisiert: Deutsche wollen lieber im eigenen Land Urlaub machen. Insbesondere Campingurlaub erfreut sich in diesem Sommer großer Beliebtheit. Der Grund dafür ist das Coronavirus.

Wegen der Reisewarnungen und Grenzschließungen war lange Zeit nicht klar, in welche Länder man in den Ferien überhaupt verreisen kann. Bereits Anfang Juni waren die meisten Campingplätze an der Küste sowie im Süden Deutschlands ausgebucht

Sommerferien in NRW: Leere Flughäfen - Polizei gibt Tipps für die Autoreise

Mittlerweile gibt es zwar etliche Lockerungen, auch bei den Reisen, aber die Deutschen bleiben trotzdem lieber daheim. Die leeren Flughäfen zum Start der Sommerferien beweisen das. Auch die Autobahnen waren entgegen der Erwartungen des ADAC nicht übermäßig voll, doch das will nicht heißen, dass keine Urlauber unterwegs sind.

Für alle, die in diesem Jahr eine Reise mit dem Auto planen, hat die Polizei Dortmund getreu dem Motto "Vorbereitung ist die halbe Miete" gleich mehrere Tipps zusammen gestellt. Im Fokus steht die Frage, ob das eigene Auto oder Wohnmobil überhaupt reisetauglich ist.

Sommerferien in NRW: Wichtige Sicherheitstipps für die Autoreise

Um das zu testen, sollte man am besten ganz von vorne anfangen und das Auto oder Wohnmobil noch vor der Abreise checken. Ist mein Reifendruck der Beladung angepasst? Sind alle Betriebsflüssigkeiten aufgefüllt? Fragen wie diese sollten dabei immer mit "Ja" beantwortet werden.

Auch die Beleuchtung des Fahrzeuges ist wichtig und unerlässlich für eine sichere Autoreise. Im Bestfall kontrollieren immer zwei Personen das Licht - so kann einer im Auto oder Wohnmobil sitzen bleiben und der andere die Glühbirnen checken

Sommerferien in NRW: Richtige Beladung für Autos und Wohnwagen beachten

Wer mit besonders viel Gepäck und mehreren Familienmitgliedern oder Freunden verreist, sollte vor der Abreise außerdem überprüfen, welche Zuladungsgrenze für sein Auto gilt. Wer sich unsicher ist, kann die entsprechenden Werte in den Fahrzeugpapieren nachlesen.

Wer mit dem Wohnmobil in den Urlaub reist, sollte auf die richtige Beladung des Campers achten. Sonst drohen hohe Bußgelder.

Bei Wohnmobilen ist die Beladung besonders wichtig, da die Belastungsgrenze wegen des vielen Stauraumes gerne überschritten wird. Und ist das Fahrzeug zu schwer, leidet die Fahrsicherheit und es drohen mitunter hohe Bußgelder. Tipps, wie man seinen Camper richtig belädt, gibt es beim ADAC

Gleiches gilt für die Sicherung der Beladung. Im Auto oder Wohnmobil gilt oft der Satz "Ach, das passt noch rein", aber genau darin liegt der Fehler. Ungesichertes Gepäck oder einzelne Teile können bei Bremsmanövern zu gefährlichen "Wurfgeschossen" werden. 

Sommerferien in NRW: Pausen bei längeren Autoreisen einplanen

Wer aus NRW an die Küste oder in den Süden Deutschlands reisen möchte, wird mehrere Stunden im Auto verbringen. Gerade bei solch langen Autofahrten ist es umso wichtiger, Pausen einzulegen. Die Dortmunder Polizei empfiehlt eine Auszeit vom Fahren spätestens, sobald die Augen brennen und man anfängt zu gähnen. 

Im Bestfall verlässt man während der Pause sogar das Auto und vertritt sich kurz die Beine. Das bringt bei warmem Wetter zusätzlich den Kreislauf in Schwung und verhindert schwere Beine bei Ankunft am Urlaubsort. 

Wer auf Pausen verzichtet und stattdessen immer weiter fährt, riskiert den gefährlichen Sekundenschlaf. Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h legt man in drei Sekunden über 80 Meter im Blindflug zurück. Die Auswirkungen und Konsequenzen seien gleichzusetzen mit dem Fahren unter Alkoholeinfluss, so die Polizei

Sommerferien in NRW: Polizei kündigt Kontrollen während der gesamten Ferienzeit an

Bereits zum Start der Ferien hat die Polizei Dortmund am Samstag (27. Juni) an verschiedenen Raststätten den Reiseverkehr kontrolliert. Im Fokus standen dabei vor allem Busse, Wohnwagen, Wohnmobile sowie der Güterverkehr mit Lkw. 

Für Mitte und Ende der Sommerferien hat die Polizei weitere Kontrollen angekündigt. Insbesondere die Ladungs- und Gepäcksicherung sowie der technische Zustand der Fahrzeuge soll dabei überprüft werden.

Rubriklistenbild: © obs/CosmosDirekt/Adobe Stock Collage: RUHR24