Wanderer (37) beim Pinkeln von Wespen attackiert

+
Wespen haben in Oldenburg der Polizei bei einer Festnahme geholfen Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Ein 37-jähriger Wanderer ist in Solingen beim Pinkeln von Wespen attackiert worden. Polizisten fanden ihn später verletzt im Wald. Hier alle Infos.

Ein 37-jähriger Wanderer ist in Solingen von Wespen attackiert worden. Polizisten fanden ihn später verletzt im Wald.

  • Ein Wanderer wollte an einem Parkplatz Pinkeln gehen.
  • Dabei kam er offenbar dem Wespennest zu nahe.
  • Polizisten fanden ihn später verletzt im Wald.

Ein 37-Jähriger ist am Montag (29. Juli) bei einem Spaziergang in einem Wald bei Solingen einem Wespennest zu nahe gekommen. Er wollte nach Angaben der Polizei Wuppertal gerade seine Notdurft verrichten.

Solingen: Wanderer verletzt sich bei Flucht vor Wespen

Dabei hatte er offenbar das Wespennest übersehen. Die Tiere griffen demnach sofort an, der Wanderer rannte davon. Bei seiner Flucht stolperte er jedoch über eine Wurzel und stürzte. Neben mehreren Wespenstichen verletzte er sich auch am Bein.

Im Juli und August haben die Wespenvölker die meisten Tiere. Wer sich ruhig verhält und nicht nach den Wespen schlägt, hat gute Chancen heile davon zu kommen. Wen es doch erwischt hat, der kann diese Haushaltstipps gegen Mücken- und Wespenstiche anwenden.

Polizisten konnten den verletzten Wanderer erst nach einiger Suche im Wald finden. Er wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Wespen waren da längst geflüchtet.