Solingen: Passanten reanimieren Mann - Reaktion eines Gaffers schockiert

Gaffer filmt Notfall in Solingen. Symbolfoto: Wolfram Kastl/dpa
+
Gaffer filmt Notfall in Solingen. Symbolfoto: Wolfram Kastl/dpa

Mit einem besonders dreisten Gaffer hatten es couragierte Passanten und die Polizei am Montag (21. Oktober) in Solingen zu tun. Hier alle Infos.

Mit einem besonders dreisten Gaffer hatten es couragierte Passanten und die Polizei am Montag (21. Oktober) in Solingen zu tun.

  • Passanten reanimierten im Einkaufszentrum "Hofgarten" in Solingen einen 84-jährigen Mann.
  • Ein Gaffer aus Solingen (19) filmte die Tat, anstatt zu helfen.
  • Passanten schritten ein und riefen die Polizei.

Solingen: Passanten reanimieren Mann (84) - Gaffer zückt sein Handy

Ein 19-Jähriger aus Solingen hat wahrlich geschmacklos auf einen Notfall reagiert. Passanten reanimierten am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr einen 84-Jährigen im Einkaufszentrum "Hofgarten".

Doch anstatt zu helfen, bis die Rettungskräfte eintreffen, zückte der junge Mann sein Handy - und begann zu filmen. Sofort schritten Passanten ein und forderten den Solinger auf, das Filmen zu unterlassen. Das berichtet die Polizei Wuppertal.

Gaffer beleidigt Passanten im "Hofgarten" Solingen

Seine unfassbare Erklärung: Er wolle den Vorfall "ins Internet hochladen". Die couragierten Passanten beleidigte er zudem als "Dreckstücke". Daraufhin riefen sie die Polizei. Zusammen mit den Beamten konnten sie verhindern, dass der junge Gaffer weiter filmte.

Der 84-Jährige aus Solingen wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Wie es ihm geht, ist nicht bekannt.

Polizei Wuppertal stellt Strafanzeige gegen Gaffer

Die Polizei Wuppertal zeigte sich ebenfalls schockiert vor dem Vorfall. Die Beamten danken aber ausdrücklich den Passanten für ihre Zivilcourage. Dieser Fall zeige, dass es "zwar die hässliche Seite von Schaulustigkeit gibt, aber ebenso couragierte und mutige Bürger, die sich dem entgegenstellen".

Den dreisten Gaffer erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung. Außerdem werde geprüft ob er die Persönlichkeitsrechte des älteren Herrn verletzt hat.

Experten fordern härtere Strafen gegen Gaffer

Immer wieder filmen Gaffer schlimme Unfälle oder andere Notfälle. Ein Polizist konfrontierte einige von ihnen nach einem tödlichen Unfall auf der A6 mit einer drastischen Methode. Er stellte die Schaulustigen zu Rede und wollte ihnen sogar den Toten zeigen.

Auch in Dortmund fiel ein Passant äußerst negativ auf. Nach einem Unfall war eine Frau bewusstlos geworden, der Gaffer filmte sie und den Einsatz. Das hatte später drastische Folgen für ihn.

Experten fordern mittlerweile härtere Strafen für Gaffer. Insbesondere dann, wenn sie die Rettungskräfte bei ihrem Einsatz behindern. Ein Schockvideo aus Dortmund zum Thema Gaffer ging vergangenes Jahr ebenfalls viral. Es soll für mehr Privatsphäre werben - insbesondere dann, wenn sich hilflose Personen nicht wehren können.