Auch der Verkehr ist betroffen

Großbrand in Solingen (NRW): Glasflaschen explodiert! Warnung an die Anwohner

Die Feuerwehr ist wohl noch bis zum Mittag mit dem Feuer beschäftigt (Symbolfoto).
+
Die Feuerwehr ist wohl noch bis zum Mittag mit dem Feuer beschäftigt (Symbolfoto).

In Solingen ist am Donnerstagmorgen (13. Februar) ein Großbrand ausgebrochen. Noch ist die Ursache des Brandes unklar. Anwohner wurden vor der Rauchentwicklung gewarnt.

  • Am Donnerstag kam es in Solingen zu einem Großbrand.
  • Eine 2500 Quadratmeter große Lagerhalle stand in Flammen.
  • Anwohner wurden gewarnt - Türen und Fenster sollen geschlossen gehalten werden.

Solingen - Am frühen Donnerstagmorgen (13. Februar) ist in einer Lagerhalle in Solingen ein großes Feuer ausgebrochen. Gegen 1 Uhr ist der Brand ausgebrochen, nachdem die Einsatzkräfte der Feuerwehr eingetroffen sind, stand ein 2500 Quadratmeter großes Nebengebäude eines Autozulieferers in Flammen.

Solingen: Flammen und explodierende Gasflaschen verursachen hohen Schaden

Besonders verheerend: Durch die Hitze sind Gasflaschen in dem Gebäude explodiert, dadurch flogen brennende Teile auch in Richtung des Hauptgebäudes, wie die Feuerwehr mitteilte. Derzeit befinden sich noch zahlreiche Brandnester unter den Trümmern der eingestürzten Halle, wie die Feuerwehr gegenüber der Rheinischen Post mitteilt.

Gegen 4 Uhr konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Flammen unter Kontrolle bringen. Laut Polizei, die in Solingen kürzlich in einem blutigen Ehestreit ermitteln musste, entstand ein "sehr, sehr hoher Schaden".

Ursache des Feuers in Solingen noch unklar - Verkehr eingeschränkt

Die Ursache für den Brand konnte derzeit noch nicht ausgemacht werden. Unklar ist, ob Teile des Geländes durch einen technischen Defekt oder durch Brandstiftung Feuer fingen. Polizei und Feuerwehr ermitteln in alle Richtungen. 

Um den Brand zu bekämpfen seien laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) rund 100 Einsatzkräfte im Einsatz gegen das Feuer gewesen. Um den Verkehr zu sperren und umzuleiten, war die Polizei mit zehn Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Anwohner in Solingen wurden vor der Rauchentwicklung gewarnt

Wie die Rheinische Post mitteilt, seien derzeit die Straßen Dyckerfeld und Lindgesfeld teilweise gesperrt. Autofahrer werden geben, die Straßen zu umfahren. Mitarbeiter der ansässigen Firmen können ihren Arbeitsplatz über die Lützowstraße erreichen.

Verletzte gab es bei dem Brand nicht, allerdings haben die Polizei und Feuerwehr Anwohner und ansässige Betriebe dazu aufgefordert, die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Anwohner wurden sogar mit einer Sirene vor der Rauchentwicklung gewarnt.

Laut Rheinischer Post sollen die abschließenden Löscharbeiten noch bis zum Mittag andauern. Derzeit werden noch führt die Feuerwehr noch Messungen durch. mit dpa-Material

Mehr zum Thema