Sogar das Baby trägt Warnweste: Polizei lobt vorbildliche Autofahrer auf A2

+
Vorbildliches Verhalten: Polizei Bielefeld lobt Autofahrer auf A2. Foto: Polizei

Viel Lob von der Polizei: Bei einer Panne auf der A2 hatten sich die Insassen eines Autos fast schon zu korrekt verhalten. Hier alle Infos.

Statt zu mahnen hatte die Polizei Bielefeld nach diesem Einsatz nur gute Wort übrig: Bei einer Panne auf der A2 hatten sich die Insassen eines Autos fast schon zu korrekt verhalten.

  • Autofahrer hat Panne auf der A2 bei Bad Oeyenhausen.
  • Polizei Bielefeld wundert sich über vorbildliches Verhalten - und lobt die Insassen.
  • Selbst der Säugling trug eine Warnweste.

Falsch zusammengesteckte Warndreiecke scheinen für die Beamten der Autobahnpolizei Herford schon nichts besonderes mehr zu sein.

Im Gegenteil: "Es kommt sogar häufig vor, dass verlorenes Gepäck oder Fahrzeugteile von den Fahrern selbstständig im fließenden Autobahnverkehr von der Fahrbahn gesammelt werden", berichten die Beamten. Das sei oft lebensgefährlich.

Auf der A2 hatte zuletzt etwa ein Schüler-Bus gebrannt. Kurz darauf hatte ein Tankwagen leck geschlagen. Immer wieder haben es die Beamten auch mit unbelehrbaren Rasern zu tun.

A2: Stützrad verloren - und dann "wirklich alles richtig gemacht"

Rein gar nichts zu beanstanden hatten sie jedoch am Sonntag (7. Juli) bei einem Einsatz auf der A2 bei Bad Oeyenhausen. Der Fahrer eines Wagens hatte das Stützrad des Anhängers verloren und die Polizei alarmiert.

Als die Beamten zur Einsatzstelle kamen, trauten sie ihren Augen nicht: "Das Warndreieck stand richtig zusammengebaut über 150 Meter vor dem Havaristen. Zudem hatte der Fahrer das Gespann sogar in einer Nothaltebucht bei einer Notrufsäule abgestellt", berichten sie.

Lob der Polizei: Sogar das Baby trug eine Warnweste

Alle vier Insassen standen sicher hinter der Leitplanke. Sogar das Baby trug eine gelbe Warnweste.

Ein so vorbildliches Verhalten bekommen die Beamten "leider fast nie" zu sehen. Diese Menschen hätten "wirklich alles richtig gemacht", freut sich die Polizei.

Das zerbrochene Stützrad sammelten die Beamten am linken Fahrbahnrand der A2 ein, und gaben es dem Fahrer zurück - zusammen mit einem dicken Lob.