Skandal in der Kreisliga: Fußballkreis Recklinghausen berät heute über Konsequenzen

+
Kreisligaspiel zwischen Westfalia Vinnum und Herta Recklinghausen ist am Sonntag zu einer Massenschlägerei eskaliert. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das Kreisligaspiel zwischen Westfalia Vinnum und Herta Recklinghausen ist am Sonntag eskaliert. Nun berät der Fußballkreies Recklinghausen.

Es liest sich wie eine schreckliche Bilanz: acht verletzte Personen, zwei davon schwer. Das Kreisligaspiel zwischen Westfalia Vinnum und Herta Recklinghausen in Olfen zwischen Dortmund und Münster ist am Sonntag (15. September) eskaliert. Heute berät der Fußballkreis Recklinghausen über Konsequenzen für das Team Herta Recklinghausen.

  • Ein Kreisligaspiel in Olfen zwischen Westfalia Vinnum und Herta Recklinghausen ist eskaliert.
  • Dabei gab es Jagdszenen und Gewalttumulte.
  • Acht Personen wurden verletzt - es gab sogar zwei Schwerverletzte.

Massenschlägerei in der Kreisliga: 30-Jähriger Mann tatverdächtig

Update, Dienstag (17. September), 18 Uhr: Wie die Ruhr Nachrichten berichte, berät der Fußballkreis Recklinghausen heute über die Massenschlägerei nach der Partie Westfalia Vinnum gegen Herta Recklinghausen. Dabei geht es auch über Konsequenzen.

Man könne wenige Aussagen über die Ursache der Massenschlägerei sagen. Bislang sei die erste Mannschaft von Herta Recklinghausen nicht negativ aufgefallen. Andere Teams aus dem Verein hätten allerdings schon für Negativschlagzeilen gesorgt.

Gegenüber den Ruhr Nachrichten äußerte sich Friedhelm Dukat vom Fußballausschuss des Fußballkreises Recklinghausen über die Vorfälle: "Was dabei herauskommt, wereden wir zu gegebener Zeit öffentlich bekanntgeben."

Update 14.15 Uhr: Wie die Polizei Coesfeld gegenüber RUHR24 erklärt, dauern die Ermittlungen noch an. Bislang konnte ein Tatverdächtiger namentlich ermittelt werden.

Es handelt sich um einen 30-Jährigen Mann aus Recklinghausen. Wir berichten weiter.

Anhänger von Herta Recklinghausen jagen Spieler und Fans von Westfalia Vinnum

Der Olfener Kreisligist Westfalia Vinnum hatte am Sonntag (15. September) Herta Recklinghausen zu Gast. Laut Polizei Kreis Coesfeld habe es gegen 17 Uhr eine Schiedsrichterentscheidung gegeben. Damit waren die Gäste und einige mitgereiste Fans nicht einverstanden.

Daraufhin sollen sie auf die Spieler der Heimmannschaft losgegangen sein. Die Polizei Kreis Coesfeld und Einsatzkräfte des Rettungsdienstes waren im Großaufgebot im Einsatz. Das Resultat: Acht verletzte Personen. Zwei erlitten schwere Verletzungen.

Westfalia-Vinnum-Trainer spricht von Jagdszenen

Gegenüber den Ruhr Nachrichten Selm bestätigte Michael Nachtigall, Trainer von Westfalia Vinnum, dass sich Jagdszenen gegen Anhänger und Spieler der Heimmannschaft abgespielt haben. Mehr wollte der Coach auf Anraten der Polizei nicht sagen.

Nach Informationen der Ruhr Nachrichten Selm war sogar die Borker Straße neben dem Fußballplatz zeitweise gesperrt. Westfalia-Vereinsboss Kunibert Gerij sagte: "Auf Leute, die auf dem Boden lagen, wurde noch eingetreten."

Westfalia Vinnum will nicht mehr gegen Herta Recklinghausen antreten

In Zukunft, versicherte der Vereinsboss, werde man nicht mehr gegen Herta Recklinghausen antreten. Noch heute will Westfalia Vinnum eine offizielle Stellungnahme veröffentlichen.

BVB-Ikone Kevin Großkreutz hatte in der vergangenen Saison Probleme bei einem Spiel in der Kreisliga. Dabei hatte er angegeben, die Situation nur schlichten zu wollen. Auch im April ist es im Spiel zwischen DJK Westfalia Kirchline und Tamilstars Dortmund zu einer Schlägerei gekommen.

Bei Facebook teilte ein User zu den Vorfällen am vergangenen Sonntag in Vinnum einen Beitrag und veröffentlichte ein Video von den Tumulten

"Die Mannschaft und deren Anhänger von Herta Recklinghausen griffen die Mannschaft von Westalia Vinnum und deren Anhänger an. Auf Personen, die am Boden lagen wurde eingetreten", schrieb der User.

Herta-Recklinghausen-Fans fielen schon öfter negativ auf

Der Verein und die circa 20 anwesenden Personen aus dem Umfeld von Herta Recklinghausen, dem nun sogar ein Ausschluss droht, seien schon häufiger negativ aufgefallen. Dazu veröffentlichte der User das Video, das ihm aus dem Umfeld von Westfalia Vinnum zugeschickt wurde.

Quelle: privat

Gegenüber RUHR24 äußerte er sich, dass er zwar nicht selbst vor Ort war, aber mit Leuten, die in Vinnum waren, in Kontakt stehe.

"Wir werden uns zu den Vorfällen und weiteren Ermittlungen im Laufe des Tages äußern", sagte ein Sprecher der Polizei Coesfeld gegenüber RUHR24. Aktuell suche man weiter nach Zeugen, die vor Ort waren und die etwas zu den Vorfällen sagen können.