Corona-Maßnahmen zum Jahreswechsel

Silvester 2020: Feuerwerk-Regeln – ob ich im eigenen Garten böllern darf

Feuerwerk Verbotsschild
+
In vielen Städten in Nordrhein-Westfalen gelten in diesem Jahr Feuerwerksverbote.

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie gelten in ganz Nordrhein-Westfalen strenge Regeln an Silvester. Aber was ist eigentlich noch erlaubt und was nicht?

NRW – Seit dem 16. Dezember befindet sich Deutschland wegen des Coronavirus im zweiten harten Lockdown. Alle Geschäfte außer des täglichen Bedarfs sind seitdem geschlossen und auch die Gastronomien dürfen weiterhin keine Speisen und Getränke vor Ort anbieten. Gleichzeitig einigten sich Bund und Länder auf verschärfte Regen an Silvester. Zum ersten Mal überhaupt darf zum Jahreswechsel 2020/21 kein Feuerwerk in Deutschland verkauft werden. Viele Städte richteten „Böller-Verbotszonen“ ein.

Letzter Tag des JahresSilvester
Datum31. Dezember
FeierWeltweit
Feiertag nach SilvesterNeujahr

Silvester 2020: Bund und Länder einigen sich auf verschärfte Corona-Regeln

Nachdem an Weihnachten die Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kurzzeitig gelockert wurden, hat die Landesregierung die Maßnahme für das kommende Silvester wieder verschärft. Heißt konkret: Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich in der Öffentlichkeit treffen. Kinder sind von dem Ansammlungsverbot ausgenommen. (alle News zum Coronavirus in NRW im Live-Ticker bei RUHR24.de)

Manche Städte in Nordrhein-Westfalen haben wegen einer besonders hohen Inzidenzzahl eine vorübergehende Ausgangssperre verhängt. Diese gilt zum Teil auch in der Silvester-Nacht, so zum Beispiel in Gütersloh. Dort müssen Bürger um spätestens 22 Uhr zu Hause sein.

Silvester 2020: Private Partys und größere Ansammlungen strengstens verboten

In Oberhausen, wo Bürger während der Ausgangssperre normalerweise ab 21 Uhr zu Hause sein müssen, wurde die Regelung für Silvester gelockert. In der Neujahrsnacht dürfen Bürger nur zwischen 2 und 5 Uhr nicht ohne triftigen Grund raus.

Für den privaten Bereich gelten die Kontaktbeschränkungen übrigens nicht. Das heißt aber nicht, dass man das neue Jahr mit einer großen Silvester-Fete beginnen sollte. „Partys und vergleichbare Feiern sind generell untersagt“ heißt es in der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW.

Silvester 2020: Viele Städte in NRW richten Verbotszonen für Feuerwerk ein

Und wie sieht es mit Feuerwerk an Silvester aus? Vorab: Es gibt kein generelles Verbot von Böllern! Allerdings können Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen entsprechende Verbotszonen einrichten, an denen in der Silvester-Nacht kein Feuerwerk gezündet werden darf.

In der Ruhrgebietsmetropole Dortmund sind das drei beliebte Gebiete in der Innenstadt: die Reinoldikirche, die Katharinentreppe und die Möllerbrücke im hippen Kreuzviertel. Dort wurden für die Neujahrsnacht sogar die Kontaktbeschränkungen verschärft. Maximal zwei Personen dürfen sich in der Öffentlichkeit treffen. So sollen große Ansammlungen und etwaige Partys verhindert werden.

Silvester 2020: Verwirrung um Feuerwerk-Verbot - darf ich nirgends mehr böllern?

In der Landeshauptstadt Düsseldorf ist an Silvester sogar in der gesamten Altstadt das Zünden von Feuerwerk verboten. Auch in Köln darf in weiten Teilen der Innenstadt nicht geböllert werden. Zu den Verbotszonen zählen unter anderem die Altstadt, das Rheinufer sowie die Brücken. Auch das beliebte Ausgeh-Quartier „Belgisches Viertel“ ist betroffen.

Aber wie sieht es mit Straßen und Plätzen aus, auf denen kein Böller-Verbot herrscht oder was ist mit dem eigenen Garten? Darf man dort Feuerwerk zünden?

Video: Trotz Verbot: Darf ich eigentlich Feuerwerk auf Ebay kaufen?

Silvester 2020: Feuerwerk darf im eigenen Garten oder auf Straßen ohne Verbot gezündet werden

Ja, das darf man. Vorausgesetzt, man hat noch Feuerwerk aus dem vergangenen Jahr. Wer seine Böller-Reste also aufbrauchen möchte, kann das am 31. Dezember 2020 machen. Achtung: Nicht nur der Verkauf von Feuerwerk ist dieses Jahr gesetzlich verboten, sondern auch der Erwerb. Allerdings wird es am Ende wohl schwierig, nachzuweisen, aus welchem Jahr das genutzte Feuerwerk nun stammt. Wer auf Nummer sicher gehen will, verzichtet also lieber auf Raketen, Feuer-Pyramiden und Co.

Das Erwerbsverbot von Feuerwerk gilt übrigens auch für bestelltes Feuerwerk, denn auch das Versenden von Pyrotechnik per Post ist laut Corona-Schutzverordnung strengstens verboten. Wie der WDR berichtet, fahndet der Zoll momentan nach illegal eingeführtem Feuerwerk.

Mehr zum Thema