Schlimmer Verdacht der Polizei

Mann nach Kneipentour in Siegen vermisst: Ist er in einen Fluss gefallen?

Der in Siegen vermisste Mann könnte in die Sieg gefallen sein.
+
Der in Siegen vermisste Mann könnte in die Sieg gefallen sein.

In Siegen (NRW) wird ein Mann seit einer Kneipentour vermisst. Der schreckliche Verdacht der Polizei: Er könnte in die Sieg gefallen sein. Nun wurde die Suche am Fluss fortgesetzt.

  • In Siegen (NRW) könnte ein Mann in den Fluss Sieg gestürzt sein.
  • Er gilt seit Sonntag (23. Februar) als vermisst.
  • Schwierige Wetterbedingungen erschweren die Suche der Polizei.

Siegen - Bereits seit vergangenem Sonntag (23. Februar) wird ein 30-jähriger Mann aus Rheinland-Pfalz vermisst. Er war am Samstagabend mit seinen Freunden auf einer Kneipentour in Siegen (NRW) unterwegs gewesen. Seitdem fehlt von ihm jede Spur.

Vermisster Mann in Siegen womöglich in den Fluss Sieg gestürzt

Wie die Polizei Siegen berichtet, sei der Vermisste nach Angaben seiner Begleiter gegen 0.30 Uhr am Sonntagmorgen unterhalb der Brücke "Henner und Frieder" an den Fluss Sieg, um sich zu erleichtern. Von dort kehrte er nicht mehr zurück.

Doch erst am Montagnachmittag (24. Februar) wurde der 30-jährige Mann von Verwandten bei der Polizei Siegen als vermisst gemeldet. Seitdem sind die Einsatzkräfte auf der Suche nach ihm. Ein Spürhund habe seine Spur von einer Gaststätte bis zur Sieg verfolgen können, berichtet die Polizei. Die Ermittler gehen jetzt davon aus, dass er, wie erst vor wenigen Wochen ein Mädchen im Sauerland, in den Fluss gestürzt ist.

Vermisstensuche in Siegen: Wetter sorgt für schlechte Bedingungen

"Bedingt durch die starke Strömung, den hohen Wasserstand und der damit verbunden geringen Sichtweite, konnten die Einsatzkräfte nicht alle Bereiche im Fluss absuchen", heißt es nun am Samstag (29. Februar) von der Polizei in Siegen

Am Wochenende dauerten die Suchmaßnahmen weiter an. Zudem seien zum ersten Mal Strömungsretter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) beteiligt gewesen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Ebenfalls in Siegen hatte ein Junge (12) einen tödlichen Unfall mit einem Rasenmäher. Er war damit durch eine Hecke gefahren und eine Mauer hinabgestürzt.

Siegen: Polizei setzt Hubschrauber und Drohne bei Suche nach Vermisstem ein

Bereits in der vergangenen Woche kamen bei der Vermisstensuche in Siegen eine Drohne und ein Hubschrauber zum Einsatz - ohne Erfolg. Wie es in den nächsten Tagen weitergehen soll, hängt laut der Polizei vom Wetter und den Strömungen im Fluss ab. Diese seien in dem betroffenen Bereich mitunter lebensgefährlich. Wegen dieser Gefahr bittet die Polizei auch darum, nicht auf eigene Faust nach dem Vermisste n zu Suchen.

Mehr zum Thema