Suche mit mehreren Hubschraubern

Segel-Trip auf NRW-See wird zum Horror: Mann geht über Bord und verschwindet spurlos

Auf einem See bei Düren/NRW kam es am Wochenende zu einem Unglück.
+
Auf einem See bei Düren/NRW kam es am Wochenende zu einem Unglück.

In NRW kam es am Wochenende auf einem See zu einem Unglück: Ein Mann stürzte von einem Segelboot ins Wasser. Über 70 Feuerwehrleute waren an dem Einsatz beteiligt.

  • Auf einem See im Westen von Nordrhein-Westfalen (NRW) kam es am Sonntag (31. Mai) zu einem Unglück.
  • Ein Ausflug endete mit der Suche nach einem Vermissten im Wasser.
  • Über vier Stunden wurde nach dem Vermissten Mann in NRW gesucht, wobei sogar Hubschrauber zum Einsatz kamen.

Düren - Am gestrigen Sonntag (31. Mai) kam es in einem See in NRW zu einem Unglück. Bei einem Ausflug stürzte ein Mann von einem Boot ins Wasser.

Düren/NRW: Mann stürzt von Boot in Rursee

Gegen 13.30 Uhr erreichte die Feuerwehr des Kreis Düren in der Eifel einen Notruf. Auf dem Rursee soll eine Person von ihrem Segelboot in das Wasser gestürzt und daraufhin untergegangen sein. Sofort alarmierte die Leitstelle in Düren die Rettungskräfte und schickte einen Trupp los.

Wie sich am Einsatzort herausstellte, soll die Person, die von dem Boot gestürzt ist, ein 82-jähriger Mann gewesen sein. Mit dem Mann sollen unter anderem drei Kinder auf dem Segelboot gewesen sein.

Feuerwehr Düren: Mehrere Rettungskräfte aus NRW an Suche nach Mann im Wasser beteiligt

Da scheinbar keiner auf dem Boot in der Lage war dem Mann zu helfen, alarmierten sie die Feuerwehr Düren. Mit Tauchergruppen des Technischen Hilfswerks und der Kölner Berufsfeuerwehr versuchten die Feuerwehrleute aus den umliegenden Gemeinden Simmerath, Heimbach und Nideggen den Mann zu finden.

Auf dem Rursee bei Düren/NRW kam es am Wochenende zu einem Unglück, bei dem ein Mann vermisst wurde.

Auch das Technische Hilfswerk aus Simmerath, die DLRG und Rettungs- und Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera beteiligten sich an der Suche auf und im Wasser. Mithilfe eines Echolots, einem Gerät zur Messung von Wassertiefen, wurde der tiefe Bereich des Rursees abgesucht.

Rursee in NRW: Mann stürzt in tiefes Wasser - Rettung zu spät

Für die Taucher wurde es jedoch mit der Zeit problematisch: Die Rettungstaucher der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks dürfen nur 30 Meter tief tauchen. An der Einsatzstelle soll die Wassertiefe aber bis zu 50 Metern betragen haben.

Video: Können dich Pflanzen nach unten ziehen? Gerüchte und Wahrheiten zum Thema Baden

Wegen dieser Komplikation, sowie der vorangeschrittenen Zeit, wurde die Suche nach dem 82-Jährigen nach vier Stunden eingestellt, ohne den Mann gefunden zu haben. Insgesamt waren über 70 Feuerwehrleute an der Suche beteiligt.

NRW: Unglück auf Rursee endet tragisch

Das Unglück soll sich vor dem Freibad-Sonnenstrand Eschauel in Nideggen auf dem Rursee abgespielt haben. Die Begleiter des Mannes sollen später durch Seelsorger der Polizei betreut worden sein.

Immer wieder kommt es zu solchen Unfällen: Im Juli vergangenen Jahres ist ein Mann im Biggesee verschwunden. Grund dafür soll ein Badeunfall gewesen sein.