Mobbing im Internet

Sebastian Pannek auf Instagram: Ex-Bachelor hat speziellen Rat an Cybermobber

Die Debatte über Mobbing im Internet wird aktuell neu aufgerollt. Sebastian Pannek („Der Bachelor“) gibt jetzt auf Instagram seinen Senf dazu – und hat einen Tipp für die Hater.

NRW – Das Thema Cybermobbing und Hass im Internet beherrscht derzeit die Medien. Nach dem tragischen Tod von GNTM-Model Kasia Lenhardt melden sich immer mehr Influencer zu Wort. Auch Ex-Bachelor Sebastian Pannek (34) aus Unna hat jetzt eine klare Message an die Mobber im Netz.

PersonSebastian Pannek
Geboren25. Juli 1986 (Alter 34 Jahre)
FernsehsendungenDer Bachelor

Ex-Bachelor Sebastian Pannek: Ansage auf Instagram gegen Cybermobber und Hass im Internet

Am Dienstag (9. Februar) ist Kasia Lenhardt im Alter von 25 Jahren gestorben. Zuvor gab es eine mediale Schlammschlacht über ihre Trennung mit ihrem Ex-Freund Jérôme Boateng. Wie und aus welchem Grund das Model gestorben ist, ist bisher nicht überliefert. Die Polizei schließt laut bild.de ein „Fremdverschulden“ jedoch aus.

Cathy Hummels sprach auf Instagram ihr Beileid zum Tod von Kasia Lenhardt aus und thematisierte auch ihre Erfahrungen mit Cybermobbing. Auch Sebastian Pannek, ehemaliger Teilnehmer der RTL-DatingshowDer Bachelor“ griff nun das Thema auf. In einer Story auf Instagram sagte er: „Aus aktuellem Anlass melde ich mich auch nochmal zum Thema Mobbing im Internet. Wenn jemand viel ertragen muss, viel viel zu viel ertragen muss (...). Manche Menschen sind nunmal labiler. Das haut die einfach um. Das kann man einfach nicht wegstecken.“

Sebastian Pannek („Der Bachelor“): Rat an Mobber im Internet

Der Influencer, der auf Instagram 455.000 Follower hat, meint auch zu wissen, warum der Hass im Internet ein so großes Thema ist: „Die Anonymität im Internet macht es natürlich einfacher kriminell zu werden. Und das muss unterbunden werden. Mobbing muss man im Keim ersticken.“

Ex-Bachelor Sebastian Pannek hat eine Forderung an die Hater, die sich der Anonymität im Netz bedienen: „Meine Devise ist: Wenn man nichts Positives zu sagen hat, sollte man die Menschen einfach ignorieren, wenn sie einem nicht passen oder einfach die Klappe halten mal – anstatt die eigene Unzufriedenheit im Internet herauszulassen.“

Sebastian Pannek wendet sich auf Instagram an die Follower und bezieht Stellung zum Thema Cybermobbing.

Nach dem Tod von Kasia Lenhardt: Ex-Bachelor Sebastian Pannek mit dringenden Appell an Cybermobber

Er hat einen dringlichen Appell an die Cyber-Mobber: „Überlegt euch bitte zweimal, was ihr damit anrichten könnt.“ Stattdessen rät Sebastian Pannek den Hass-Kommentatoren: „Such dir was anderes. Geh raus, mach Sport, reagier‘ dich da ab. Aber lass die Menschen auf der anderen Seite des Smartphones in Ruhe.“

Doch die Schuld sieht er nicht alleine in den Provokateuren der Kommentarspalte. Er nimmt auch seine Kollegen und sich selbst in die Verantwortung: „Als Person im öffentlichen Leben sollte man versuchen nicht auch noch Hass und Mobbing zu schüren. Da gibt es sicherlich ein paar Leute mit Reichweite, die sich nicht richtig verhalten in meinen Augen.“

Sebastian Pannek über Cybermobbing: Ex-Bachelor redet Klartext auf Instagram

Seiner Meinung nach sollten gerade Personen mit hoher Reichweite als positives Beispiel vorangehen. Denn Cybermobbing „hat kein Mensch verdient.“

Ex-Bachelor Sebastian Pannek fordert: „Da sollte man klare Kante zeigen.“ Und warnt davor „Ansonsten hat man den Fall, dass Hass im Internet salonfähig gemacht wird.“

Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222. Die Hilfe-Rufnummer bei Cybermobbing lautet 0721/98 19 29 10.

Rubriklistenbild: © Gerald Matzka/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema