Bild: dpa

Ein Mann ist in Wuppertal auf ein Gerüst der Schwebebahn geklettert und wurde dort von einer Bahn erfasst.

  • Der Mann stürzte zu Boden, nachdem die Schwebebahn ihn erfasst hatte.
  • Der Betrunkene kam verletzt in ein Krankenhaus.

Was den Mann zu seiner Aktion geritten hat, weiß die Polizei wohl auch nicht. Offenbar hatte Alkohol einen 44-jährigen Mann zu einer lebensgefährlichen Tat ermutigt.

So war der Betrunkene in Wuppertal am Samstag (10. August) auf ein Fahrgerüst der Schwebebahn geklettert und hatte sich, oben angekommen, dort hingesetzt.

Schwebebahn erfasst Mann an Haltestelle

Im Bereich der Haltestelle „Bruch“ konnte die herannahende Wuppertaler Schwebebahn die Person nicht sehen und erfasst sie. Daraufhin viel der Mann von den Gleisen auf den Boden. Dabei hatte er offenbar einen Glücksengel an der Seite – denn beim Sturz verletzte sich der Mann nur leicht.

Die Polizei ordnete bei dem 44-jährigen die Entnahme einer Blutprobe an, da Anzeichen für eine erhebliche Alkoholisierung vorlagen.

Eine Strafanzeige wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wurde gefertigt.

Unfall erschütterte Wuppertal im Oktober

Zuletzt war es im Oktober 2018 zu einem tragischen Unfall im Bereich der Schwebebahn gekommen, als eine Frau nach einem Unfall mit einem Lkw gestorben war.

Die Schwebebahn hatte kürzlich aufgrund des Absturzes einer Stromschiene längere Zeit stillgestanden. Rund 250 Tage ging nichts mehr auf der Strecke, die inzwischen mit neuen Waggons fährt.