Fall beschäftigt die Polizei

Rätsel um verbrannte Frau im Schwarzwald führt Polizei nach NRW

Tote Frau im Schwarzwald gefunden - Spur der Polizei führt nach NRW.
+
Nachdem eine tote Frau im Schwarzwald gefunden wurde, führt die Spur nach NRW.

Der Fall einer gefundenen Leiche im Schwarzwald beschäftigt nun auch die Polizei in NRW. Eine heiße Spur führt ins Bergische Land.

NRW – Bereits mehrere Wochen ist es her, dass in Freudenstadt im Schwarzwald eine tote Frau gefunden wurde. Im September hatte ein Pilzsammler in der Nähe eines Parkplatzes die zum Teil verbrannte Leiche entdeckt. Lange war unklar, um wen es sich bei der Toten handelt.

BundeslandNRW
RegionBergisches Land
PolizeipräsidiumWuppertal

Verbrannte Frauenleiche aus dem Schwarzwald – Hinweise führen Polizei nach NRW

Um die Identität der Frau festzustellen, fahndete die Polizei mit einem Phantombild und zwei Bildern von Tätowierungen der Leiche. Mit Erfolg: Mithilfe eines entscheidenden Hinweises an die Ermittler aus Pforzheim und Rottweil konnte die Tote als eine 36-jährige Frau identifiziert werden. Bei der Verstorbenen handelt es sich demnach um eine gebürtige Polin. Und weiter: Den Erkenntnissen zufolge soll sie im Bergischen Land in NRW gelebt haben.

Die Polizei geht derzeit von einem Gewaltverbrechen aus und hat, zusammen mit der Unterstützung der Wuppertaler Polizei, am Mittwoch (24. November) einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Dabei handelt es sich um einen 32-jährigen Mann – wegen des Verdachts auf Totschlag sitzt er nun in Untersuchungshaft (weitere Nachrichten zu Kriminalität in NRW bei RUHR24 lesen).

Video: Kriminalität in NRW – Alle Fakten auf einen Blick

Festnahme wegen des Verdachts auf Totschlag: Opfer und mutmaßlicher Täter kommen aus NRW

Trotz der Festnahme stehen die Ermittler derzeit aber noch ziemlich am Anfang ihrer Arbeit. Bislang sei nicht geklärt, ob der Fundort der Leiche in dem Wald bei Freudenstadt auch wirklich der Tatort sei, erklärte ein Sprecher der Polizei gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA). Opfer und mutmaßlicher Täter kamen beide aus Nordrhein-Westfalen. Es sei durchaus möglich, dass die Frau auch dort ums Leben gekommen und die Leiche dann in den Süden gebracht worden ist, heißt es weiter.

Der Festgenommene soll aus dem sozialen Umfeld der Toten stammen. Wie eng das Verhältnis zwischen den beiden war, wollen die Ermittler aber nicht sagen. Ob einer der beiden Bezüge nach Baden-Württemberg hat, müsse ebenfalls noch ermittelt werden (weitere News aus NRW bei RUHR24).

Tote Frau im Schwarzwald entdeckt: Wurde sie in NRW getötet?

Die Polizei hatte den Tatverdächtigen in Solingen festgenommen. Ob er in NRW in Untersuchungshaft bleibt oder im Zuge der Ermittlungen nach Baden-Württemberg verlegt wird, sei noch offen. Das hänge unter anderem damit zusammen, wo die Ermittlungen letztlich geführt würden, so der Polizeisprecher. Die Erkenntnis darüber, wo die Frau letztendlich umgebracht wurde, könne dabei eine Rolle spielen.

Die Hintergründe sowie der genaue Ablauf der Tat seien Gegenstand der aktuell laufenden Ermittlungen einer Sonderkommission. Der Tatverdächtige soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rottweil einem Haftrichter vorgeführt werden.

Mehr zum Thema