Probleme mit Tests

Schulleiterin kritisiert Corona-Test-Sets für Schüler: „Kinder haben geweint“

Schüler Fabian macht im Klassenzimmer der Reinhard-Lakomy-Schule zum Unterrichtsbeginn einen Corona-Schnelltest. In Sachsen-Anhalt besteht seit heute Testpflicht für Schüler und Lehrpersonal an Schulen. Wöchentlich müssen zwei Corona-Schnelltests gemacht werden.
+
Für Schüler ist der Corona-Selbsttest nicht immer komplikationslos. (Symbolfoto)

An Schulen in NRW gibt es eine Corona-Testpflicht. Die neuen Antigen-Selbsttest-Kits stoßen aber nicht überall auf Begeisterung.

Im Kreis Soest (NRW) etwa machen Schulen auf Probleme aufmerksam, die die Test-Kits mit sich bringen. Denn um den Test korrekt durchzuführen, braucht es 16 Schritte, wie das Portal soester-anzeiger.de* berichtet.

Probleme haben die Schüler demnach schon beim Aufreißen der Hülle, um an das Wattestäbchen zu kommen. Ein weiterer Punkt am Ende der Prozedur: 15 Minuten warten auf das Ergebnis. Deutliche Kritik gibt es auch an der Qualität der Test-Kits - diese sei schlecht. Alles in allem sei das Testen nur schwierig in den Schulalltag zu integrieren - und es hat laut einer Schulleiterin schon Kinder gegeben, die wegen der Corona-Tests geweint hätten. - *soester-anzeiger.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA