Schüsse in Gronau: Täter schießen gezielt - Flucht in die Niederlande?

+
Schüsse in Gronau - Täter flohen in Auto mit niederländischem Kennzeichen

In Gronau/NRW haben Unbekannte einen Mann auf offener Straße angeschossen. Nachdem sie die Schüsse abgaben, flohen die Schützen.

In Gronau, nahe der niederländischen Grenze, haben Unbekannte am Mittwoch (6. November) einen Mann auf offener Straße angeschossen. Nachdem die Schüsse fielen, sind die Schützen nun auf der Flucht.

  • Die Schüsse in Gronau fielen in der Losserstraße.
  • Die Polizei hat den Tatort abgesperrt.
  • Die Täter flohen in einem Auto mit niederländischem Kennzeichen.

Schüsse in Gronau fielen auf offener Straße

Viel ist noch nicht über Täter und Opfer bekannt. Auch deshalb, dürften die Schüsse, die am Mittwochmorgen (6. November) gegen 9 Uhr in der Losserstraße in Gronau gefallen sind, Anwohner in Angst und Schrecken versetzt haben. Erinnerungen an Attentate und wahllose Schüsse auf Passanten aus der jüngeren Vergangenheit dürften noch frisch sein.

Bekannt ist bislang, dass ein Mann durch die Schüsse verletzt wurde. Über die Schwere der Verletzungen gab die Polizei bisher nur bekannt: Das Opfer sei ansprechbar.

Auch wie viele Täter genau es in Gronau gab, wie viele Schüsse sie abgaben, und warum der Mann angeschossen - möglicherweise erschossen - werden sollte, ist noch unklar. Die Polizei geht allerdings von einer Beziehungstat aus. Eine Gefahr für Unbeteiligte besteht demnach also nicht.

Gronau: Schüsse galten gezielt dem Opfer

Die Täter feuerten die Schüsse scheinbar gezielt auf den dadurch verletzten Mann ab, und feuerten, nicht wie bei dem Amoklauf in Halle im Oktober wahllos auf Passanten.

Bei dem Amoklauf in Halle (Sachsen-Anhalt) hatte am 9. Oktober ein offenbar rechtsextremer Attentäter vor einer Synagoge zwei Menschen erschossen.

Die Täter aus Gronau sind derzeit auf der Flucht. Sie flohen in einem weißen Kleinwagen mit niederländischem Kennzeichen.

Schüsse in Gronau: Täter auf der Flucht

Die Polizei fahndet intensiv nach dem oder den Tätern. In die Fahndungsmaßnahmen die umliegenden deutschen und auch niederländischen Polizeibehörden eingebunden.

Die Polizei sucht auch nach Zeugen von der Tat. "In dem Pkw saßen mehrere Personen, möglicherweise zumindest teilweise südländischer Herkunft", heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Wer Hinweise zu dem Pkw geben oder sonstige Angaben machen kann, wird gebeten, sich sofort über den Polizeiruf 110 zu melden.