Sie gilt als trainiert und erfahren

Scarlett aus NRW seit Wanderung im Schwarzwald vermisst: Polizei befürchtet das Schlimmste

Wanderin im Schwarzwald verschwunden: Scarlett aus NRW wird weiter vermisst.
+
Wanderin im Schwarzwald verschwunden: Scarlett aus NRW wird weiter vermisst.

Scarlett aus Bad Lippspringe (NRW) ist vor fast zwei Wochen beim Wandern im Schwarzwald verschwunden. Mittlerweile hat die Polizei kaum mehr Hoffnung.

Update, Montag (21. September), 19.30 Uhr: Bad Lippspringe/Schwarzwald - Laut Polizei gebe es für die aus NRW stammende Frau (26), die beim Wandern als vermisst gemeldet wurde, kaum noch Hoffnung. Es sei praktisch ausgeschlossen, sie noch lebend zu finden. 

Schluchtensteig

Fernwanderweg

Lage

Südschwarzwald

Länge

119 km, sechs Tagesetappen

Die Suche sei schon zuvor eingestellt worden. Allerdings hatte es am Wochenende Hinweise gegeben, sodass die Bergwacht Schwarzwald am vergangenen Samstag (19. September) erneut ausgerückt ist. 

Vermisst: Kaum noch Hoffnung für Frau aus NRW

22 Einsatzkräfte hätten mit Drohnen den Bereich Todtmoos-Wehratal durchkämmt. Zudem seien sie von Kletterern unterstützt worden.

Die Frau aus NRW war alleine auf der 120 Kilometer langen Route von Stühlingen nach Wehr (Kreis Waldshut) unterwegs. Vor knapp zehn Tagen hatte es laut dpa das letzte Lebenszeichen von ihr gegeben. 

Scarlett S. aus NRW wird seit dem 10. September vermisst.

Erstmeldung, Freitag (18. September): Seit dem 10. September wird die 26-jährige Scarlett aus Bad Lippspringe in NRW nun schon vermisst. Mit zahlreichen Einsatzkräften und einer Hundestaffel durchkämmte die Polizei die Region im Schwarzwald nach der junge Frau – bislang erfolglos. 

Vermisst: Scarlett aus NRW brach alleine zu Wanderung durch den Schwarzwald auf

Ganz alleine wollte sie sein, als sie zu einer der Wanderung im Schwarzwald aufbrach. Vermutlich wollte sie durch das Wehratal Richtung Wehr wandern, war womöglich auch auf dem sogenannten Schluchtensteig unterwegs als sie verschwand. Dieser führt in sechs Tagesetappen 119 Kilometer weit von Stühlingen nach Wehr. 

Laut der Neuen Westfälischen gab es wohl Hinweise, dass das Auto der Vermissten tatsächlich in der Kleinstadt Stühlingen, dem Startpunkt des Schluchtensteigs, stehe. Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen Scarlett zudem ein letztes Mal am 10. September bei einem Einkauf in einem Supermarkt in Todmoos – rund 50 Kilometer von Stühlingen entfernt.

Vermisst: Spur von Scarlett aus NRW verliert sich

Danach verliert sich ihre Spur. Selbst bei ihrer Familie in NRW meldete sich die junge Frau entgegen ihrer Angewohnheit sich regelmäßig zu melden, nach diesem Tag nicht mehr (mehr Nachrichten aus NRW auf RUHR24.de). Wie owl24.de berichtet, startete die Polizei am Sonntag (13. September) eine große Suchaktion um die Studentin zu finden.

Eine Überwachungskamera nahm Scarlett kurz vor ihrem verschwinden beim Einkauf im Supermarkt auf.

Die Wanderung, die sich die junge Frau durch den Naturpark  Südschwarzwald vorgenommen hatte, wird von Ortskundigen als anspruchsvoll eingestuft. Gegenüber der Bild erklärt Hauptkommissar Mathias Albicker: "Wenn man am Schluchtensteig den Weg verlässt, gerät man abseits in sehr schwieriges Gelände."

Vermisste aus NRW: Scarlett galt als erfahrene Wanderin und trainiert

Der Abschnitt zwischen St. Blasien und Todtmoos, auf dem die Wanderin vermutlich zum Zeitpunkt ihres Verschwindens unterwegs war, ist jedoch laut Badischer Zeitung eher durch Höhenwege und Weiden geprägt.

Ihr Verschwinden bleibt also weiter mysteriös. Zumal Scarlett als trainiert und erfahren galt. Selbst eine Spur zu ihrem Handy, welches in anderen Vermisstenfällen oft Aufschluss über mögliche Aufenthaltsorte geben kann, gibt es nicht. Das Handy konnte die Polizei Freiburg bislang nicht orten.

Auch die Familie der Vermissten sucht inzwischen vor Ort nach Scarlett. Über verschiedene soziale Netzwerke posteten sie einen Aufruf, bei der Suche nach Scarlett mitzuhelfen. Doch die Hoffnung, dass alles ein gutes Ende nimmt, schwindet. Gegenüber der Bild soll Scarletts Schwester gesagt haben: "Nach so langer Zeit muss man alles fürchten."