Lockdown-Lockerungen gefordert

Nach Corona-Chaos im Sauerland: Überraschende Forderung – was das für Urlauber bedeutet

Nach dem Schneechaos im Sauerland Anfang des Jahres waren Sperrungen der Ski- und Wintergebiete die Folge. Jetzt haben die Betreiber eine überraschende Forderung.

Sauerland – Weiße Landschaften und meterhoher Neuschnee: Bilder, die Winter-Liebhaber anziehen. Als im Januar der erste Schnee in NRW gefallen ist, sind Menschenmassen in die Skigebiete gepilgert – trotz Corona-Lockdown.

RegionSauerland
HöchstpunktLangenberg
BundeslandNRW, Hessen
Fläche4462,04 km²

Winter-Wetter und Schnee im Sauerland: Ski-Liftbetreiber fordern Lockerungen des Corona-Lockdowns

An die Abstandsregeln wurde sich nicht gehalten, Chaos herrschte auf den Straßen im Sauerland. Die Maßnahme: Ski-Gebiete und Lifte wurden geschlossen. Für Winterberg und Schmallenberg herrschte sogar ein Betretungsverbot der Pisten und zugehörigen Parkplätze. Urlaub im Schnee-Gebiet war nicht mehr möglich.

Das Coronavirus und die damit verbundenen Maßnahmen stellen die Liftbetreiber, die ihr Einkommen fast ausschließlich aus der Wintersaison beziehen, vor Existenzängste enormen Ausmaßes. In einer gemeinsamen Erklärung fordern die Betreiber der Wintersport Arena Sauerland den schrittweisen Ausstieg aus dem Lockdown. Das würde auch neue Hoffnung für den Winter-Urlaub bedeuten – doch Ski-Fahrer müssten sich an besondere Regeln halten.

Schnee im Sauerland: Ski-Urlaub soll unter strengen Maßnahmen ermöglicht werden

Sollten die Ski-Gebiete nämlich wieder eröffnen, geht das nur unter bestimmten Vorgaben. Eine große Sause nach der sportlichen Betätigung wird es nicht geben. Der Verband betont, dass man sich vom Après Ski schon im Sommer verabschiedet habe. Es geht also um das „reine Sportangebot“. Die Betreiber hoffen, dass anders als beim Besucherandrang im Januar, als reine „Schneetouristen“ anreisten, diesmal vornehmlich die Wintersportler mit den möglichen Corona-Lockerungen erreicht werden würden.

Auch wenn es Lockerungen nach dem Corona-Lockdown gibt, ist der Winter-Urlaub im Schnee nur unter strengen Bedingungen möglich. Limitierte Ticketvergabe und strikte Kontrollen werden als Maßnahmen genannt. Als weitere Möglichkeit nennt die Wintersport-Arena Sauerland auch eine Ausweitung der Öffnungszeit, um den „Besucher-Andrang zu entzerren“. 

Im Sauerland fordern die Lift-Betreiber eine Lockerung der Lockdown-Maßnahmen. Das hätte Auswirkungen auf den Winter-Urlaub.

Hygiene-Konzept für Ski-Gebiete im Sauerland: Experte hält es für ausreichend

Es gebe ein ausgearbeitetes Hygiene-Konzept, an dem seit Sommer gefeilt werde und in das eine sechsstellige Summe geflossen sei. Christoph Klante, Geschäftsführer des Skiliftkarussells Winterberg und Vorsitzender des Skiliftverbands Sauerland, wird in der Stellungnahme zitiert: „Wir hätten uns gewünscht, dass unsere Konzepte zumindest geprüft worden wären.“ 

Der Aerosolphysiker Dr. Gerhard Scheuch bestätigt: „Das von den Skigebieten vorgelegte Hygienekonzept halte ich für mehr als ausreichend.“ Aus wissenschaftlicher Sicht hielte er es mehr als sinnvoll, die Skigebiete zu öffnen, um Menschen eine Motivation zu bieten, „sich im Freien aufzuhalten und die Infektionsgefahr in Innenräumen zu verringern“.

Urlaub im Ski-Gebiet: Corona stellt Liftbetreiber vor Existenzangst

Die Ski-Gebiete seien „gewappnet“, wenn die Lockerungen kommen. „Für den Fall, dass die Auflagen gelockert werden und eine Öffnung erlaubt wird, ist Schnee genug vorhanden, um gleich starten zu können“, heißt es in der Stellungnahme.

Die vom Corona-Lockdown gebeutelten Liftbetreiber hat die Pandemie hart getroffen. In den drei sonst einkommensstärksten Monaten konnten sie nicht öffnen. Neben einer schrittweisen Lockerung der Maßnahmen haben sie noch eine Forderung an die Politik: mehr Unterstützung.

Corona-Lockdown in NRW: Winter-Gebiete leiden

„Sollte eine Öffnung weiterhin unmöglich gemacht werden, dann müssen wenigstens die Hilfen angepasst werden“, so Jörg Wilke, Geschäftsführer der Ettelsberg Liftgesellschart in Willingen. Aktuelle Hilfsangebote würden bei Skigebieten kaum greifen.

Aktuell soll der Lockdown bis zum 31. Januar anhalten. Weitere Verlängerungen sind allerdings nicht ausgeschlossen. Mit ihrem Statement machen sich die Lift-Betreiber für Lockerungen in den Ski-Gebieten stark, sodass zumindest unter besonderen Bedingungen die Wintersportler doch noch in Form bleiben können.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema