Polizei ermittelt

Liebeserklärung mit Hubschrauber hat tödliche Folgen im Sauerland

Ein Hubschrauber der Bundeswehr flog am Montagmorgen im Tiefflug über den Arnsberger Stadtteil Holzen.
+
Ein Hubschrauber der Bundeswehr flog am Montagmorgen im Tiefflug über den Arnsberger Stadtteil Holzen.

Ein Hubschrauber hat im Tiefflug über Holzen (Sauerland) für Aufsehen gesorgt. Der Grund dafür war zwar romantisch – die Folgen jedoch tödlich.

  • Ein Hubschrauber ist am Montagmorgen (10. August) im Tiefflug über ein Dorf im Sauerland geflogen.
  • Dabei warfen die Insassen ein Paket über einer Frau auf einer Weide ab.
  • Es handelte sich wohl um eine Liebeserklärung – mit schlimmen Folgen.

Holzen (Arnsberg) – Am Montagmorgen (10. August) sorgte ein Hubschrauber der Bundeswehr im Tiefflug über dem Arnsberger Stadtteil Holzen für große Aufregung. Gegen 9.30 Uhr hatte der Hubschrauber das kleine Dorf im Sauerland angesteuert. Der Sauerlandkurier berichtete darüber zuerst.

Holzen (Arnsberg): Hubschrauber der Bundeswehr fliegt im Tiefflug über Dorf im Sauerland

Es folgten Szenen wie aus einem Actionfilm, wie eine Augenzeugin laut Sauerlandkurier berichtete. Über eine Weide in Holzen sei der Hubschrauber lediglich in einer Höhe von 2,5 bis 3 Metern geflogen. Eine unbekannte Frau stand auf dieser und filmte das Spektakel.

Die Insassen hätten dann einen länglichen, weiß verpackten Gegenstand auf die Weide geworfen, welchen die Frau aufgehoben haben soll. Laut WDR handelte es sich dabei um eine romantische Liebeserklärung. In dem Karton habe sich ein Blumenstrauß befunden, den ein Soldat seiner Verlobten schenken wollte.

Über einer Weide in Holzen (Sauerland) hat der Hubschrauber der Bundeswehr ein weißes Paket abgeworfen.

Hubschrauber-Tiefflug über Holzen im Sauerland: Stute verliert vor Schreck ihr Fohlen

So romantisch der Gedanke gewesen sein mag, so verheerend sind die Folgen des Hubschrauber-Tiefflugs über Holzen. Mit der Aktion ist nicht nur zahlreichen Anwohnern, sondern auch etlichen Tieren in der ländlichen Region ein großer Schrecken eingejagt worden. Laut WDR hat eine Stute deshalb ihr Fohlen verloren.

Weil es sich offenbar um eine private Aktion gehandelt hat, hat die Polizei jetzt die Ermittlungen aufgenommen. Denn Tiefflüge eines Hubschraubers und bestimmte Aktionen müssen genehmigt werden. Laut Sauerlandkurier ermittelt die Polizei gegen zwei Angehörige der Bundeswehr. Einer sei ein 44-jähriger Mann aus Arnsberg – er habe den Hubschrauber aber nicht gesteuert.

Wer am Steuer des Luftfahrzeugs saß, sei Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die Bundeswehr selbst halte sich bisweilen bedeckt. Ein Sprecher bestätigte gegenüber dem Sauerlandkurier, dass die Bundeswehr Kenntnis über den Vorfall habe. Zu den laufenden Ermittlungen könne er sich aber nicht äußern.

Mehr zum Thema