Früher als erwartet

Hammer bei Media Markt und Saturn: Viele Filialen im Ruhrgebiet und NRW machen dicht

Saturn und Media Markt schließen schon bald eine ganze Reihe ihrer Filialen in Deutschland. Nun steht fest: Auch Standorte im Ruhrgebiet und NRW sind betroffen.

NRW – Es ist keine totale Überraschung, für die betroffenen Mitarbeiter dürfte es nun aber doch eine Schock-Nachricht sein: Am Donnerstag (12. August) hat Ceconomy, die Muttergesellschaft von Saturn und Media Markt, bestätigt, dass sie deutschlandweit 13 ihrer Filialen schließen wird. Nach früheren Angaben sollen rund 1000 Stellen wegfallen, berichtet RUHR24*.

Elektronik-FachmärkteSaturn und Media Markt
Gründung1963 in Ingolstadt
Filialen in Deutschlandüber 400

Saturn und Media Markt schließen Filialen in Deutschland – vor allem Läden in NRW betroffen

Bereits im Frühjahr dieses Jahres stand fest, dass Saturn und Media Markt mehrere Filialen in Deutschland schließen müssen*. Hauptgrund der Schließungen sei vor allem ein verändertes Einkaufsverhalten in der Corona-Pandemie*. Die Geschäftsführung von Saturn und Media Markt deutete schon im April an, dass man weg vom Handel in den Geschäften hin zum Online-Shopping wolle.

Welche Standorte konkret dicht machen würden, das ließ der Elektro-Konzern damals jedoch offen. Am Donnerstag sickerten neue Informationen durch. Demnach sind von den Schließungen vor allem Filialen in Nordrhein-Westfalen* und dem Ruhrgebiet betroffen.

Saturn und Media Markt: Geschäfte in Düsseldorf und Münster machen dicht

Medienberichten zufolge gehören unter anderem Saturn- und Media-Markt-Häuser in Düsseldorf, Bergisch-Gladbach, Münster, Herford und Siegburg (bereits seit Mai geschlossen) zu den Märkten, die dicht machen (weitere Nachrichten aus NRW* bei RUHR24 lesen). Und das schon früher als erwartet. Im April hieß es noch, dass die Schließungen bis zum Herbst 2022 vollzogen sein sollen.

In Düsseldorf erklärte Finanzvorstand Florian Wieser nun, dass das Ende der 13 Filialen bereits in dem noch bis Ende September 2021 laufenden Geschäftsjahr abgewickelt werden soll. Dazu kämen 10 bis 15 Standorte in Ausland. Im Jahr 2020 betrieb Ceconomy über 400 Elektronikmärkte in Deutschland.

Saturn und Media Markt schließt einige Filialen. Auch in NRW und dem Ruhrgebiet.

Deutschland: Saturn und Media Markt schließen auch Filialen im Ruhrgebiet

Auch im Ruhrgebiet müssen sich Kunden von Saturn und Media Markt auf Schließungen einstellen (mehr News aus dem Ruhrgebiet* bei RUHR24 lesen). Den Berichten zufolge trifft es zwei Standorte in den Städten Essen und Gelsenkirchen:

  • Saturn in Gelsenkirchen-Buer
  • Saturn in Essen-Steele

Die rund 1000 Arbeitsplätze, die allein durch die Schließungen in Deutschland verloren gehen, wolle die Geschäftsführung von Media Markt und Saturn an anderer Stelle neu schaffen, hieß es im April. Und wie sehen die Pläne jetzt aus? Laut Finanzchef Florian Wieser plane man auch eine Verlagerung der Filialen, Jobs könnten so zum Teil erhalten bleiben. 150 zusätzliche Stellen seien außerdem gerade ausgeschrieben.

Doch auch ein Umdenken sei nötig: „Lange Zeit galt das Credo, mehr Fläche und mehr Produkte führen zu mehr Kunden und Umsatz. So einfach ist das heute nicht mehr“, sagte der neue Ceconomy-Chef Karsten Wildberger am Donnerstag.

Neues Konzept bei Saturn und Media Markt in Deutschland: mehr Fokus auf das Online-Geschäft

In den Innenstädten könnten deshalb kleinere Märkte von Saturn und Media Markt mit einem ausgewählten Sortiment entstehen. Außerdem seien „Shop-in-Shop“-Konzepte denkbar. Dabei würde ein kleines Elektroniksortiment etwa in SB-Warenhäusern angeboten. Dies hatte der Konzern bereits im Ausland getestet. Ab dem kommenden Jahr könnte es auch in Deutschland solche Läden geben.

Trotz Corona-Krise – vor allem die Geschäfte in Deutschland hätten unter den monatelangen Schließungen stark gelitten – konnten Saturn und Media Markt in anderen Bereichen zulegen. Das Onlinegeschäft sei laut den aktuellen Zahlen um 75 Prozent gewachsen und machte zuletzt rund ein Drittel des Quartalsumsatzes aus. In Zukunft sei deshalb eine stärkere Vernetzung des Onlineangebots geplant, so Wildberger weiter. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © John Macdougall/AFP

Mehr zum Thema