Brutaler Überfall

NRW: Räuber schlagen mit Rohr auf Kind im Kinderwagen ein

Im Ruhrgebiet wurden eine Mutter und ihr 18 Monate alter Sohn Opfer eines Überfalls.  Polizei
+
Im Ruhrgebiet wurden eine Mutter und ihr 18 Monate alter Sohn Opfer eines Überfalls (Symbolbild).

Im Ruhrgebiet hat ein besonders grausamer Raubüberfall stattgefunden. Dabei wurde ein wehrloses Kleinkind verletzt.

Ruhrgebiet – Was muss in Menschen vorgehen, die auf ein Kleinkind einschlagen? Diese Frage stellen sich sicher viele angesichts der jüngsten Polizeimeldung aus dem Kreis Unna: Die Polizei berichtet von einem besonders brutalen Raubüberfall auf offener Straße in Kamen, bei dem eine junge Mutter beklaut und ihr eineinhalbjähriger Sohn verletzt wurden.

Ruhrgebiet: Brutaler Raubüberfall – Kleinkind mit Aluminiumrohr geschlagen

Wie die Polizei berichtet, sei die 26-jährige Mutter am Montag (22. November) gegen 15.30 Uhr mit ihrem 18 Monate alten Sohn im Kinderwagen auf der Vom-Stein-Straße unterwegs gewesen, als ein weißer Bulli von hinten herangefahren sei. Aus diesem seien zwei Männer ausgestiegen (mehr Nachrichten aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24 lesen).

Der Rest hört sich an wie in einem schlechten Film: Einer der Männer habe plötzlich mit einem Aluminiumrohr auf den kleinen Jungen eingeschlagen. Der andere Täter habe den Rucksack der Mutter durchwühlt und verschiedene Gegenstände entwendet – unter anderem ihr Handy.

Schließlich hätten die Männer von Mutter und Sohn abgelassen, woraufhin die 26-Jährige zu Boden gestürzt sei und sich verletzt habe. Auch das Kind sei bei der Attacke durch das Aluminiumrohr verletzt worden. Die beiden Täter seien daraufhin schnurstracks geflüchtet.

Männer schlagen Kind und überfallen Mutter im Ruhrgebiet: Polizei sucht Zeugen der Tat

Zu Hause angekommen, hätte die junge Mutter einem Nachbarn von dem Vorfall erzählt, welcher sofort den Notruf gewählt habe. Mutter und Kind seien daraufhin mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Da von den beiden Tatverdächtigen derzeit noch jede Spur fehlt, bittet die Polizei um Hinweise. Die Männer werden wie folgt beschrieben:

  • 1. Person (die den Rucksack durchwühlte)
  • männlich
  • südländisches Aussehen
  • ca. 25-35 Jahre alt
  • ca. 1,75 Meter groß
  • schlanke Statur
  • krause dunkle Haare
  • grüne Cargohose mit auffälligen Taschen an den Hosenbeinen
  • 2. Person (die das Kind schlug)
  • männlich
  • südländisches Aussehen
  • ca. 25-35 Jahre alt
  • ca. 1,70 Meter groß
  • sehr dünn
  • Tattoo am Handgelenk
  • dunkles Deckhaar, Seiten rasiert
  • Vollbart
  • weißes Shirt
  • schwarze Jeans

Der Bulli sei zudem komplett weiß gewesen, vorne abgerundet, ohne Aufschriften und habe über eine seitliche Schiebetür verfügt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Raub, die Täter oder den weißen Bulli gesehen haben. Hinweise nimmt die Wache Kamen unter der Rufnummer 02307/9213220 entgegen.

Mehr zum Thema