Täter sind immer noch flüchtig

Ruhrgebiet: Ehepaar brutal überfallen, gefesselt und in eigenem Haus eingesperrt

Polizei Schusswaffe Pistole Mord Ermittlungen
+
In Ahlen in NRW ist ein Mann erschossen worden. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Im Ruhrgebiet hat ein Ehepaar die wohl schlimmste Nacht seines Lebens hinter sich: Der Mann und die Frau wurden mit einer Pistole überfallen, gefesselt und eingesperrt.

Hamm - Was sich anhört wie in einem Horrorfilm, ist für ein Ehepaar aus Hamm in der Nacht von Freitag (27. August) auf Samstag (28. August) bittere Realität geworden. In ihrem eigenen Haus sollen sie von drei Tätern überwältigt, gefesselt und in einem Raum eingesperrt worden sein, berichtet die Polizei Hamm. Von den grausamen Tätern fehlt noch immer jede Spur.

StadtHamm
Fläche226,3 km²
Bevölkerung178.967 (2020)

Ruhrgebiet: Ehepaar mit Pistole überfallen, gefesselt und in eigenem Zuhause eingesperrt

Nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen seien gegen 2 Uhr nachts drei maskierte Männer in das Haus des Ehepaares eingedrungen. Einer der Männer habe unter vorgehaltener Schusswaffe Schmuck und Bargeld von dem Ehemann gefordert. Anschließend sollen die Täter das Ehepaar gefesselt und die beiden zusammen in einem Raum ihres eigenen Wohnhauses eingeschlossen haben.

Danach sollen die Täter das Haus noch nach weiteren Wertgegenständen durchsucht haben und sich schließlich mit dem schwarzen VW Beetle Cabrio des gefesselten Ehepaares, sowie Geld und Schmuck, aus dem Staub gemacht haben (mehr Nachrichten über Kriminalität in NRW auf RUHR24).

Video: Kriminalität in NRW – Alle Fakten auf einen Blick

Das Ehepaar habe sich erst nach etwa zwei Stunden, gegen 4 Uhr morgens, aus seiner misslichen Lage befreien und die Polizei verständigen können. Beide seien jedoch unverletzt, berichtet die Polizei. Anfang Juli kam es in Hamm auch zu einem anderen schlimmen Delikt: Ein Mann (24) aus Hamm soll seine schwangere Ex-Freundin getötet haben.

Schwerer Raubüberfall in Hamm: Polizei bittet Bürger um Hinweise zu den Tätern

Die Fahndung nach den Tätern sei bisher erfolglos verlaufen. Die Polizei bittet deshalb jetzt die Bevölkerung um Mithilfe. Die Täter, die jeweils eine schwarze Sturmhaube und schwarze Handschuhe trugen, werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1: Wortführer, 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlanke Figur, sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent, vermutlich polnisch, drohte mit einer schwarzen Pistole, dunkel gekleidet, trug braune Lederschuhe mit heller, robuster Sohle
  • Täter 2: etwa 1,90 Meter groß, sprach Deutsch mit leichtem Akzent, bekleidet mit einer schwarzen Jacke aus dünnem Stoff, einer schwarzen Hose und schwarzer Oberbekleidung sowie schwarzen Nike-Turnschuhen mit weißem Nike-Emblem.
  • Täter 3: keine genauere Beschreibung

Ruhrgebiet: Ehepaar in Hamm brutal überfallen - Täter sind noch immer auf der Flucht

Die Polizei Hamm sucht nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter und den Verbleib des schwarzen VW Beetle Cabrio mit Kennzeichen HAM als Ortskennung geben können. Sollte das gesuchte Auto entdeckt werden, wird gebeten, umgehend die Polizei über den Notruf 110 zu informieren. Weitere Hinweise können über die Rufnummer 02381/9160 mitgeteilt werden.

Mehr zum Thema