Schon wieder im Ruhrgebiet

Nach Schüssen und Amok-Alarm in NRW: Polizei stoppt bewaffnetes Duo im Park

Zwei junge Männer hantieren mit Waffen auf einer Parkbank. Als sie die Polizisten sehen, ergreifen sie die Flucht.

Oberhausen – Schon wieder sind Menschen im Ruhrgebiet mit Schusswaffen unterwegs. Erst lieferten sich am Mittwoch (4. Mai) bis zu 100 Mitglieder der Hells Angels und Clan-Mitglieder eine wilde Schießerei in Duisburg-Hamborn. Knapp eine Woche später, am Dienstag (10. Mai), fallen erneut Schüsse. Dieses Mal in Essen-Karnap – ein Mann wird verletzt. Wäre das alles noch nicht genug, hantieren am Donnerstag (12. Mai) zwei Männer in Oberhausen mit Waffen in einem Park.

Oberhausen: Zwei Männer hantieren mit Waffen im Park – Polizei greift ein

Wie die Polizei Oberhausen mitteilt, fand der Einsatz nahezu zeitgleich zu den Ermittlungen wegen des Amok-Alarms in Essen statt. Ein aufmerksamer Radfahrer meldete den Beamten, dass er eine beunruhigende Beobachtung auf einer Parkbank an der Essener Straße gemacht habe. Eine Schusswaffe steckte am Hosenbund eines jungen Mannes.

Die Polizei handelte nach eigenen Aussagen schnell und schickte gleich mehrere Kräfte zum Einsatzort. Der Zeuge zeigte den Beamten die beiden Männer, woraufhin sich die Polizisten dem Duo näherten (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Die beiden Männer erkannten aber das Vorhaben und ergriffen die Flucht. Nur wenig später, in Höhe der Sparkasse auf der Essener Straße, stoppten Polizisten das flüchtige Duo – unter besonderer Beachtung der Eigensicherung. Sofort legten sie den Verdächtigen – 17 und 18 Jahre alt – Handfesseln an und durchsuchten sie nach Waffen.

Ruhrgebiet: Junge Männer mit Soft-Air-Pistolen, Messern und Drogen unterwegs

Bereits während der Flucht ließen die Flüchtigen eine Soft-Air-Pistole und einen Joint fallen. Bei dem 17-Jährigen fanden sie eine weitere Soft-Air-Pistole, die er in einem Holster trug, mitsamt den dazugehörigen CO2-Kartuschen, Magazinen samt Munition sowie ein Einhandmesser. Sein 18-jähriger Begleiter hatte kleine Mengen Marihuana dabei.

Die Polizisten entließen den Älteren und übergaben den Minderjährigen an seine Erziehungsberechtigten, nachdem der Sachverhalt auf der Polizeiwache umfangreich dokumentiert und aufgeklärt worden war, heißt es weiter.

Ein Duo hantierte in Oberhausen mit Schusswaffen (Symbolfoto)

Oberhausen: Polizei warnt vor „falschen Bewegungen“ mit Soft-Air-Waffen

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Hantieren mit Soft-Air-Pistolen in der Öffentlichkeit verboten ist. Zudem sei es dem „umsichtigen und professionellen Einschreiten der Beamten“ zu verdanken, dass nicht mehr passiert ist. Bei der Festnahme hätten die jungen Männer keine falschen Bewegungen gemacht, sodass sie nur mit einem Schrecken davon gekommen sind.

Rubriklistenbild: © YAY Images/Imago

Mehr zum Thema