Feuer in Reit-Therapiezentrum

Ruhrgebiet: Großer Brand in Therapiezentrum sorgt für zwei Verletzte

Ein Großbrand ist am Freitagmorgen in einem Reit-Therapiezentrum im Ruhrgebiet ausgebrochen. Zwei Menschen haben sich dabei verletzt.

Lünen – Bei einem Brand in einem Reit-Therapiezentrum für Menschen mit Behinderung haben sich am Freitagmorgen (14. Januar) zwei Menschen verletzt – eine Person schwer. Das Feuer ist in einem Zimmer im ersten Obergeschoss des Gebäudes in Lünen (Kreis Unna) ausgebrochen.

Lünen: Zwei Verletzte bei Großbrand in Behindertenwerkstatt im Kreis Unna

Laut Benedikt Spangardt, Pressesprecher der Feuerwehr Lünen, stand das Zimmer im Vollbrand, als die ersten Einsatzkräfte am Freitagmorgen im Reit-Therapiezentrum eintrafen. „Das Feuer haben wir relativ schnell unter Kontrolle gebracht. Allerdings sind auch noch zwei weitere Räume in Mitleidenschaft gezogen worden“, sagt Spangardt auf Nachfrage von RUHR24.

60 Einsatzkräfte mussten am Freitagmorgen in Lünen ausrücken.

Großfeuer in Lünen: Zwei Menschen werden verletzt – Gebäude unbewohnbar

Rund 60 Einsatzkräfte waren in Lünen im Ruhrgebiet vor Ort, um das Feuer zu bekämpfen. Die beiden verletzten Personen wurden in Krankenhäuser gebracht. Nach Angaben der AWO, die das Therapiezentrum betreibt, hat sich eine Frau schwere Brandverletzungen zugezogen und eine Rauchgasvergiftung erlitten.

Nach Informationen unserer Redaktion wurden keine Tiere verletzt, da sich das Feuer nur im Wohnbereich der Anlage ausbreitete.

Das Feuer brach vermutlich in einem Zimmer im Therapiezentrum aus.

Warum das Feuer in dem Reit-Therapiezentrum in Lünen ausgebrochen ist, ist noch unklar. Laut einer Mitteilung der AWO wird vermutet, dass der Brand in der Küche ausgebrochen ist. Die Kriminalpolizei ermittelt. „Das Gebäude ist aber vorerst unbewohnbar“, sagt Benedikt Spangardt von der Feuerwehr Lünen.

Rubriklistenbild: © Markus Wüllner/news4 Video-Line

Mehr zum Thema