Spektakuläres Video

Ruhrgebiet: Grusel-Video von durch Hochwasser „verschlucktes“ Schiff aufgetaucht

Das Hochwasser hat im Ruhrgebiet für viele dramatische Szenen gesorgt. In Mülheim an der Ruhr konnte eine Filmerin einen besonders spektakulären Vorfall festhalten.

Update, Montag (19. Juli), 17 Uhr: Mülheim an der Ruhr – Das Wrack des beim Hochwasser in Mülheim zerstörten Schiffs ist gefunden worden. Nach Angaben der Feuerwehr Mülheim ist rund 150 Meter unterhalb des Kahlenbergwehrs ein Wrack auf Grund gelaufen. Das zeigen Drohnen-Bilder. Bei dem zerstörten Schiff soll es sich um die „Moornixe“ handeln, die vom Hochwasser spektakulär durch das Wehr gedrückt wurde.

Bei dem Hochwasser in Mülheim an der Ruhr wurde ein Schiff zerstört.

Mülheim: Ausflugsschiff von Hochwasser durch Wehr gedrückt und völlig zerstört

Ursprungsmeldung, Donnerstag (15. Juli), 21.45 Uhr: In einem Video, das zurzeit per Facebook und Whatsapp die Runde macht, sieht man ein herrenloses Ausflugsschiff die Ruhr hinabtreiben. Soweit nicht besonders dramatisch. Doch als das Boot das Kahlenbergwehr erreicht, ändert sich das schlagartig.

Zunächst stößt der Ausflugsdampfer heftig gegen das Wehr. Die braunen Fluten drücken das Heck zur Seite, das Schiff driftet gegen die Wehrkante. Dann ziehen die Wassermassen das Boot nach unten.

Das Schiff „Moornixe“ wird gegen das Wehr in Mülheim gedrückt.

In Sekundenschnelle strömt das Wasser ins Innere des Ausflugsschiffs, einen Augenblick später ist es nicht mehr zu sehen. Die Reaktion der Filmerin ist entsprechend: „Eieiei...what!?“, ruft sie ungläubig. Zu sehen ist das Video unter anderem in der Facebook-Gruppe „Du weißt, dass du aus Mülheim kommst“.

Wasser drückt das Schiff gegen das Wehr in Mülheim.

Hochwasser in Mülheim: Schiff „Moornixe“ wird am Ruhr-Wehr zerstört

Nach Angaben von Radio Mülheim soll es sich bei dem Schiff um die „Moornixe“ handeln. Das Ausflugsboot mit 10 Plätzen aus Essen wurde 1933 gebaut. Es war demnach zur Reparatur in Mülheim.

Das Schiff wird in Mülheim (Ruhr) von Hochwasser verschluckt.

Die dürfte sich jetzt erübrigt haben: Laut dem Bericht soll das Schiff nicht in einem Stück durch das Wehr gekommen sein. Wo es auf Grund gelaufen ist und ob das Wehr beschädigt wurde, ist jedoch unklar.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Mülheim an der Ruhr