Hintergründe unklar

Ruhrgebiet: Mann nach Messer-Attacke mitten in der Innenstadt in Lebensgefahr

Ein Mann wurde bei einer Messer-Attacke in Essen vermutlich lebensgefährlich verletzt. Der Vorfall ereignete sich mitten in der City.

Essen – Die Polizei Essen war um 14.18 Uhr am Burgplatz – also mitten in der Innenstadt der Ruhrgebiets-Metropole – im Einsatz. Sie wurde gerufen, weil es zu einer blutigen Attacke gekommen ist, bei der das Opfer lebensgefährlich verletzt wurde. Bei dem Tatgegenstand soll es sich ersten Informationen zufolge um ein Messer handeln.

Ruhrgebiet: Mann nach Messer-Attacke in Lebensgefahr

Wie Zeugen der Polizei mitgeteilt haben, soll sich eine Gruppe von fünf bis sechs Personen an der Treppe zur Kettwiger Straße befunden haben. Aus noch ungeklärten Gründen verletzte ein Mann aus der Gruppe einen anderen – mutmaßlich mit einem Messer. Das 23-jährige Opfer musste vom Rettungsdienst behandelt werden und soll sich sogar in Lebensgefahr befinden.

Rettungsdienst in Essen nach Messer-Angriff im Einsatz

Der Täter soll anschließend vom Ort des Geschehens geflohen sein. Beschreibungen zufolge sei er 20 bis 25 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und habe helle Hautfarbe. Zu hellen Schuhen habe er eine hellbeige Hose sowie ein weißes Hemd mit Längsstreifen getragen. Nach dem vereitelten Terror-Anschlag an zwei Schulen in Essen, ist die Messer-Attacke der zweite Vorfall innerhalb kurzer Zeit, der die Beamten im Ruhrgebiet auf Trab hält.

Essen: Täter stellt sich nach Messer-Attacke mitten in der Innenstadt der Polizei

Nachdem die Polizei zunächst eine Fahndung ausgeschrieben und nach dem mutmaßlichen Täter in der Essener Innenstadt gesucht hatte, soll sich der Tatverdächtige gegen 15.28 Uhr selbst in einer nahegelegenen Polizeiwache gemeldet und sich gestellt haben. Es handelt sich demnach um einen 25-jährigen Mann.

Die Kriminalpolizei versucht nun genauere Details über die Hintergründe der Messer-Attacke zu erfahren.

Rubriklistenbild: © Justin Brosch

Mehr zum Thema