Ergebnis aus Lockdown

Neues Bier fürs Ruhrgebiet: Produkt schon bald zu kaufen

Kühles Blondes, Flüssigbrot, Gerstentrank: Bier hat viele Namen – und im Ruhrgebiet einen besonderen Stellenwert. Bald wird die hiesige Bier-Kultur sogar um eine Marke reicher.

Essen – Ganze 155 Brauereien sind in NRW ansässig. Über 1000 unterschiedliche Sorten kommen aus (Ost-)Westfalen, dem Ruhrgebiet, dem Sauer- und Siegerland, dem Rheinland und dem Münsterland. Nahezu jede Stadt hat ihr eigenes Bier-Aushängeschild – und Essen bekommt jetzt ein neues dazu.

StadtEssen
OberbürgermeisterThomas Kufen (CDU)
LandNordrhein-Westfalen (NRW)

Ruhrgebiet bekommt neues Bier: Zwei Männer aus Essen von Corona-Langeweile getrieben

Kohle, Stahl und Bier. Der Dreiklang aus dem Ruhrgebiet. Daran wollen auch Philipp Jacobs und Denis Fischer aus Essen anschließen. Die beiden gründeten die noch junge „Essener Braumanufaktur“. Ihr erstes Bier, ein Export, heißt „Schichtende“, wie die WAZ berichtet. Nach den steigenden Bierpreisen sicherlich eine erfreuliche Nachricht für Fans, die ein kühles Blondes wertschätzen.

Die „Essener Biermanufaktur“ ist ein Produkt der Corona-Pandemie. Denn nach Monaten des Lockdowns machte sich Langeweile bei Philipp Jacobs breit. Und die Erinnerung an ein einst besuchtes Brauseminar kehrte zurück. Der 37-Jährige begann, in der eigenen Küche Bier zu brauen. „Das waren nur ein paar Flaschen, für mich und ein paar Freunde“, sagte er der Zeitung (mehr Nachrichten aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Ruhrgebiet: „Essener Biermanufaktur“ bringt „Schichtende“ auf den Markt – Export im Getränkehandel

Aus einem Hobby wurde Passion und er holte noch seinen Freund Denis Fischer mit ins Boot, der sich um die Vermarktung kümmern soll. Nach monatelangem experimentieren, probieren und putzen war es dann so weit: Das „Schichtende“ der neuen „Essener Biermanufaktur“ war erschaffen. Ein Bier, das den Feierabend im Namen trägt.

„Das ist unsere Kreation eines Export-Biers, das in den 70er-Jahren im Ruhrgebiet oft getrunken wurde“, erklärte Gründer Jacobs. Und nicht nur der Name erinnert an die Heimat. Auch das Logo, das die die Zollverein zeigt.

Bald bekommt die Stadt Essen eine neue Biersorte: ein Produkt des Corona-Lockdowns.

Bier im Ruhrgebiet: Schon im November soll Export „Schichtende“ in Essen erhältlich sein

Und nach der Kreation geht es schnell ans Eingemachte: Eine Brauerei in Bayern übernimmt den offiziellen Verkauf. Die beiden Männer haben vorerst 2000 Liter bestellt. Ein Teil wird beim Getränkemarkt in Essen verkauft, ein anderer via Onlinehandel. Schon im November soll das Bier auf den Markt gehen.

Wie es dann weiter geht, wird sich zeigen. Zwei weitere Sorten sind jedenfalls in Planung. Und sollte die „Essener Biermanufaktur“ erfolgreich sein, bekommt Essen schon drei neue Bier-Aushängeschilder.

Rubriklistenbild: © Kenzo Tribouillard/AFP; Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema