Auswirkungen auf Zuschauer

RTL: Radikale Veränderung – neues Logo und Programm jetzt bekannt

Das neue Logo des Kölner Fernsehsenders RTL.
+
Das neue Logo des Kölner Fernsehsenders RTL. Die bunten Farben sollen für Vielfalt stehen.

RTL ist einer der beliebtesten TV-Sender in Deutschland. Die Geschäftsführung möchte den TV-Sender nun umstrukturieren. Was das für die Zuschauer bedeutet.

Köln – Der TV-Sender RTL möchte mit einem neuen Konzept und gewaltigen Umstrukturierungen besonders einem Ziel nachgehen: Ein familienfreundlicher Sender werden. Dazu gab es nicht nur Personaländerungen – auch ein neues Logo wurde nun vorgestellt.

TV-SenderRTL
HauptsitzKöln, Nordrhein-Westfalen
GründerRTL Group
Gründungsjahr1984
Sendestart2. Januar 1984 (als RTL plus)
EmpfangDigital: Antenne, Kabel, Satellit, Livestream

RTL: Kölner TV-Sender möchte familienfreundlicher werden

Wie der Kölner Privatsender in einer Pressemitteilung erklärt, wolle man in der Zukunft „für Vielfalt und Relevanz, für Zusammenhalt und Nachhaltigkeit“ stehen. Dafür soll es wichtige Umstrukturierungen geben. „Programmlich bieten wir daher noch mehr Informationen und positive Unterhaltung, voller Verantwortungsbewusstsein und Freude“, so Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte & Marke der Sender-Gruppe.

Ein neues Logo für RTL scheint dabei ein Weg der neuen Ausrichtung zu sein. Die drei Buchstaben, aus dem sich der Sender RTL zusammenstellt, werden in der Zukunft schmaler sein. Aus den Farben Rot, Gelb und Blau soll es nun alle möglichen Farben- und Farbzusammenstellungen geben. „Die neue RTL-Farbe ist bunt. Wir machen alle Farben zu unseren Farben“, kommentiert Bernd Reichart, Geschäftsführer der Mediengruppe RTL Deutschland. Die bunten Farben sollen dabei für die „größte Vielfalt“ stehen.

Kölner TV-Sender RTL: Dieter Bohlen und Daniel Hartwich fliegen – Pinar Atalay und Jan Hofer kommen

Aber nicht nur das Logo wurde überarbeitet, auch einzelne Sendungen. Während Dieter Bohlen (67) wegen der Umstrukturierung „Deutschland sucht den Superstar“ als Jury-Chef verlassen musste, muss auch Daniel Hartwich (42) seine Moderationskarten bei „Das Supertalent“ (beides RTL) ruhen lassen.

Video: Nach Bohlen-Aus – jetzt verlässt auch Daniel Hartwich das „Supertalent“ (RTL)

Attraktive Neuzugänge wie Pinar Atalay und Jan Hofer sollen in der Zukunft das News-Team erwarten. „RTL Aktuell“ wird es demnach zusätzlich noch um 16.45 Uhr geben. Ab August dieses Jahres folgt außerdem eine weitere Ausgabe von „Explosiv“.

Das Mittagsmagazin „Punkt 12“ wird von 14 Uhr auf 15 Uhr erweitert. Ab 16. August soll es dann auch Nachrichten in der Prime-Time geben. Der ehemalige „Der Spiegel“-Reporter Felix Hutt soll in der Sendung auf investigative Berichterstattung setzen.

RTL vor großem Umbau: Neue Serien und Umbenennungen sollen neues Konzept einführen

Während der Sender RTL die größte Umstrukturierung bekommt, gibt es für die Schwestersender Vox und RTLII kaum Neuerungen. Entertainer Hape Kerkeling (56) aus Recklinghausen soll in einer neuen Serie die Hauptrolle sowie für zwei weitere Unterhaltungsformate für RTL, Vox und der Streamingplattform TVNow verpflichtet worden sein. Letzteres wird am Ende des Jahres von TVNow in RTL+ umbenannt – vermutlich, um so den Bezug zu RTL besser herstellen zu können.

Das neue Logo des Kölner Fernsehsenders RTL. Die bunten Farben sollen für Vielfalt stehen.

Eine weitere Serie, „Herzogpark“, soll eine Gesellschaftskomödie werden. Derzeit sollen in München die Dreharbeiten mit Heike Makatsch (49), Lisa Maria Potthoff (42), Antje Traue (40) und Felicitas Woll (41) laufen. Die Serie soll bei TVNow, beziehungsweise RTL+, und im TV zu sehen sein.

Die Mediengruppe RTL Deutschland soll ab September nur noch unter RTL Deutschland auftreten. Der TV-Sender RTLplus soll, vermutlich aufgrund möglicher Verwechslung mit der Streamingplattform, ebenfalls einen neuen Namen bekommen. Welcher das sein soll, ist allerdings noch nicht bekannt.

RTL plant große Umstrukturierung: Kauf von Super RTL und neuer Geschäftsführer seit März 2021

Ein Grund für die Umstrukturierung könnte nicht nur der Wechsel des RTL-Geschäftsführers von Jörg Graf zu Henning Tewes im März dieses Jahres sein, sondern auch die vollständige Übernahme des TV-Senders Super RTL. Was viele vermutlich nicht wussten: Der Kinder-Sender gehörte nur zu 50 Prozent der Kölner Unternehmensgruppe. Die andere Hälfte verwaltete die Walt Disney Company.

Schon vor einigen Wochen soll der Deal mit der Walt Disney Company stattgefunden haben. Am Freitag (11. Juni) akzeptierte das Bundeskartellamt die Übergabe an die Mediengruppe RTL Deutschland. Auch hier wird es eine Umstrukturierung geben: Super RTL soll in der Zukunft unter dem Namen „Toggo“ laufen.

Mehr zum Thema