Mit Haftbefehl gesucht

Robert Geiss: Festnahme in Spanien – Reality-Star landet versehentlich im Gefängnis

Ein Schock für die gesamte Familie Geiss. Bei ihrer Landung im spanischen Madrid wurde Robert Geiss festgenommen – wegen eines Justizfehlers.

Köln – Damit hat die Familie rund um Robert Geiss (57) wohl nicht gerechnet. Eigentlich war die Familie gerade auf dem Weg nach Hause, dann klickten die Handschellen. Und Familienoberhaupt Robert Geiss landete im Gefängnis.

TV-DarstellerRobert Geiss
Geboren29. Januar 1964 (Alter 57 Jahre), Köln
Größe1,74 m
EhepartnerinCarmen Geiss (verh. 1994)
FernsehsendungDie Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie
KinderDavina Shakira Geiss, Shania Tyra Geiss

Robert Geiss: Schock für die Familie am Flughafen Madrid – Familienvater wird festgenommen

Die Familie Geiss, die ihren Haupt-Wohnsitz in Monaco hat, war am Sonntag (7. März) gerade auf dem Weg nach Hause. Zuvor war die bekannte TV-Familie für Dreharbeiten in der Dominikanischen Republik. Bei der Landung am Flughafen in Madrid kam es zum Schock (mehr News zu Promis aus NRW auf RUHR24.de).

Am Flugzeug standen drei Beamten der spanischen Polizei, wie Robert Geiss gegenüber Bild berichtet. „Ich wurde vor Carmen und unseren Töchtern in Handschellen abgeführt!“ Traumatisch für die Familie, berichtet Carmen: „Ich habe gebrüllt, sie sollen ihn in Ruhe lassen. Ich war entsetzt und verzweifelt. Unsere Kinder waren völlig überrascht und haben geweint.“

Carmen Geiss: Festnahme von Ehemann Robert auf Instagram gezeigt – schockierende Bilder

Auf Instagram zeigt Carmen Geiss Ausschnitte der Festnahme von Ehemann Robert. Dazu schreibt sie: „Hier seht ihr, wie sogar Davina versucht, den Polizisten zu erklären, dass ihr Vater unschuldig verhaftet worden ist. Selbst das hat nicht geholfen! Es ist schlimm, wenn Polizisten ein Familienmitglied vor den Augen der Kinder einfach mitnehmen.“

Das Schlimme: Niemand wusste genau, warum Robert Geiss überhaupt festgenommen wurde – sie konnten sich keinen Reim darauf machen. Und auch Robert wurde nicht verraten, welche Straftat er begangen haben soll: „Als sei ich ein Schwerverbrecher! Keiner hat mir gesagt, was los ist“, beklagt er.

Robert Geiss im Gefängnis: Ehefrau Carmen sauer auf die spanische Justiz

Er verbrachte die Nacht zu Montag anschließend in einem spanischen Gefängnis – allerdings nicht alleine. „Ich war mit bis zu 30 Männern in einer 25 Quadratmeter großen Zelle. Stehend und ohne Wasser“, beklagt sich der ehemalige Inhaber der Modefirma „Uncle Sam“, die sich derzeit mit Michael Wendler zoffen muss.

Und auch Carmen beschwert sich über die Zustände bei der spanischen Polizei: „Die Polizei in Spanien spricht kein Wort Englisch und sind unfreundlich wie kein zweites Volk! Manchen Menschen braucht man nur eine Uniform anzuziehen und sie verändern sich zu Monster, weil sie denken, sie sind antastbar aber glaubt mir, das ist nicht so!“

Seit 1994 sind Robert Geiss und seine Carmen miteinander verheiratet. Zusammen haben sie die beiden Töchter Davina und Shania.

Robert Geiss: Wegen nicht gekauftem Boot – Haftbefehl von 1999 bringt ihn ins Gefängnis

Erst am Montagmittag (8. März) kam heraus, was der Grund für die Verhaftung von Robert Geiss in Madrid war: Gegen ihm lag tatsächlich ein Haftbefehl vor – allerdings aus dem Jahr 1999. Eine Überraschung für die Familie, die schon oft nach Spanien gereist war, ohne verhaftet worden zu sein.

Der Hintergrund für den Haftbefehl ist ein Boot-Kauf. Vor 22 Jahren wollte der gebürtige Kölner im spanischen Alicante ein Boot kaufen. Von diesem Vertrag ist er allerdings wieder zurückgetreten – ganz zum Unwohl des Verkäufers. Dieser erstattete Anzeige, der Fall landete vor Gericht.

Haftbefehl gegen Robert Geiss: Behörde lässt TV-Darsteller wieder laufen

Allerdings ist Robert Geiss zu seiner Vernehmung nicht aufgetaucht. Der Richter erließ daraufhin einen Haftbefehl gegen den TV-Darsteller. Der nun 22 Jahre später vollstreckt worden ist. „Das war Freiheitsberaubung! Ein Skandal!“, ist sich Robert Geiss sicher.

30 Stunden nach der Festnahme am Flughafen in Madrid, konnte Robert Geiss seine Familie wieder in den Arm nehmen. Der Grund: Die Behörden konnten die Verfahrensakte von 1999 nicht mehr finden – sie stellen eine Vollstreckungsverjährung fest. Das Verfahren wurde somit nach 22 Jahren eingestellt und Robert Geiss konnte das Gefängnis verlassen. „Er könnte jetzt gehen, hieß es am Ende bloß. Das ist doch ein Skandal“, erklärt Carmen Geiss gegenüber Bild.

Robert Geiss über Nacht im Gefängnis: Ehefrau Carmen will spanische Justiz verklagen

Wie die 55-Jährige zusätzlich auf Instagram erklärt, hätte Robert eigentlich schon viel früher wieder freigelassen werden können – wenn es ein anderer Wochentag gewesen wäre: „Ich bin der Meinung, das muss ich einfach mitteilen, da die Menschen immer denken, wenn man Geld hat passiert einem so etwas nicht, aber dem ist nicht so. Mein Mann wurde verhaftet, durch einen dummen Computerfehler und sonntags kannst du leider nicht vor dem Richter vorgeführt werden.“

Die schlechte Behandlung von Robert Geiss soll jetzt sogar ein Nachspiel für die spanische Justiz haben, heißt es weiter: „Diese 30 Stunden sind auch mit nichts zu entschuldigen, ich werde gegen den spanischen Staat klagen! Hier geht es um Rufmord und um Freiheitsberaubung!“

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema