Schwerste Verletzungen

Rheinkirmes Düsseldorf: Mann stürzt von Fahrgeschäft 15 Meter tief – erste Details

Auf der Rheinkirmes Düsseldorf ist ein Arbeiter von einem Fahrgeschäft gestürzt.
+
Auf der Rheinkirmes Düsseldorf ist ein Arbeiter von einem Fahrgeschäft gestürzt.

Beim Abbau der Rheinkirmes in Düsseldorf ist ein Arbeiter von einem Fahrgeschäft gefallen. Er stürzte 15 Meter tief und verletzte sich schwer.

Update, Mittwoch (27. Juli), 12.45: Düsseldorf – Die Polizei in Düsseldorf geht beim Absturz eines Arbeiters auf der Düsseldorfer Rheinkirmes von „fahrlässigem Eigenverschulden“ aus. Es gebe nach den bisherigen Ermittlungen keinerlei Hinweise auf eine Beteiligung Dritter an dem Unfall, sagte ein Düsseldorfer Polizeisprecher am Mittwoch auf Anfrage. In die Untersuchungen des Unfallhergangs ist auch das Amt für Arbeitsschutz involviert.

Rheinkirmes Düsseldorf: Arbeiter stürzt von Fahrgeschäft 15 Meter in die Tiefe

Erstmeldung, Mittwoch (27. Juli), 7.45 Uhr: Düsseldorf – Während der Abbauarbeiten an der Düsseldorfer Rheinkirmes ist ein Mann aus einer Höhe von 10 bis 15 Metern von einem Fahrgeschäft gestürzt. Der Arbeiter habe sich bei dem Unfall am Dienstag (26. Juli) schwer verletzt, teilten Polizei und Feuerwehr mit.

Mehrere Notärzte versorgten den 25-Jährigen an den Oberkasseler Rheinwiesen. Mit einem Hubschrauber sei der Schwerverletzte dann in ein Krankenhaus nach Duisburg geflogen worden. Lebensgefahr konnte nicht ausgeschlossen werden, hieß es weiter (alle News aus NRW auf RUHR24 lesen).

Die Polizei sicherte am Nachmittag den Unglücksort, an dem bis zum vergangenen Sonntag die Rheinkirmes stattgefunden hatte. Ein mögliches Fremdverschulden werde noch geprüft, so die Polizei. Die Kriminalpolizei und das Amt für Arbeitsschutz haben laut Feuerwehr die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. DPA