Zahlreiche Tiere sterben

Flammen-Hölle in Remscheid: Tragisches Feuer in Zoohandlung - war es Brandstiftung?

+
Zahlreiche Kleintiere sterben bei Brand in Zoohandlung

Großeinsatz für die Feuerwehr in Remscheid. Dort ist am Samstagabend (4. Januar) in einer Zoohandlung ein Brand ausgebrochen. Das Feuer nahm für viele Tiere ein tragisches Ende - nur wenige überlebten die Flammen-Hölle. Nun gehen Experten von Brandstiftung aus. 

  • In der Nacht auf Sonntag (5. Januar) ist in Remscheid in einer Zoohandlung ein Feuer ausgebrochen.
  • Viele Tiere verendeten in den Flammen.
  • Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus - und sucht jetzt Zeugen.

Update , Mittwoch (8. Januar), 10 Uhr: Noch am Sonntag (5. Januar) hatte ein Sachverständiger die Arbeit an der Zoohandlung in Remscheid aufgenommen, um die Ursache für den Brand aufzuklären. Am Dienstag (7. Januar) konnte er dann ein erstes Fazit ziehen - und das ist erschreckend. Denn der Experte vermutet Brandstiftung, wie es in einer Mitteilung der Polizei heißt. 

Ob es vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung war, darüber kann die Polizei allerdings noch keine finale Aussage treffen. Sie hat deshalb nun die Ermittlungen aufgenommen und bittet Menschen, die möglicherweise Angaben zu dem Brand in der Zoohandlung machen können, sich bei der Polizei zu melden. Eine Zeugenaussage kann unter der Nummer 0202/2840 gemacht werden.

Verlust nach Brand in Zoohandlung in Remscheid nicht zu fassen

Zum jetzigen Zeitpunkt der Ermittlungen wird ein technischer Defekt als Ursache für das Feuer in Remscheid ausgeschlossen. Außerdem seien alle Auflagen für den Brandschutz erfüllt gewesen sein. Ein Rauchmelder oder eine Sprinkleranlage sind vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben und waren deshalb in der Zoohandlung nicht angebracht. 

Die Vernehmungen dauern aber noch weiter an. Auch die Eigentümer des Zoogeschäfts müssen der Polizei Rede und Antwort stehen. Sie sollen aber nicht zum Täterkreis zählen, wie die Rheinische Post berichtet. Für sie sei auch weit mehr als ein Sachschaden entstanden. Ein Lebenswerk sei abgebrannt, in ihnen herrsche absolute Leere, äußerten sich die Betreiber von Zoo-Markt Koonen in Remscheid sich gegen RP online. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt, der Verlust der Tiere sei nicht in Zahlen zu fassen.

Brand in Zoohandlung in Remscheid  - Feuerwehr im Großeinsatz

Erstmeldung, Sonntag (5. Januar), 12.50 Uhr : Remscheid (NRW) - Erneuter Großeinsatz für dieFeuerwehr in einem Umfeld mit Tieren. In Remscheid ist in der Nacht auf Sonntag (5. Januar) eine Zoohandlung in Brand geraten. Auch hier fielen viele Tiere den Flammen zum Opfer.

Nach der Flammen-Tragödie in Krefeld, bei der 30 Affen bei einem Brand im Zoo ums Leben kamen, hatte man gehofft, das Einsätze solcher Art so schnell nicht wieder vorkommen. Doch das neue Jahr hat es in sich. Nach dem Brand in Krefeld sowie einem Feuer in einem Kuhstall bei Dortmund folgt nun das nächste Flammen-Desaster. Und wieder kamen zahlreiche Tiere ums Leben. 

Als die Feuerwehr in der Nacht bei der Zoohandlung Koonen in Remscheid eintraf, war alles bereits verraucht gewesen. Flammen waren durch das Dach geschlagen, loderten meterhoch in den Himmel, zahlreiche Fenster waren zerborsten. Betroffen schien vor allem ein Teil des Gebäudekomplexes, der als Kassen- und Lagerraum genutzt wurde - zum Glück für einige Tiere.

Einige Tiere überleben bei Feuer in Zoohandlung in Remscheid

Denn die Aquarien der Zoohandlung in Remscheid blieben aus heiterem Himmel unversehrt. Die Feuerwehr handelte umgehend und richtete eine Notstromversorgung ein, um die Sauerstoffzufuhr für die Wasserbecken weiterhin sicherzustellen. Doch nicht nur die Fische und andere Wassertiere hatten Glück, auch einige Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen und Mäuse konnten von den Einsatzkräften noch vor dem Feuer gerettet werden. 

In Remscheid kamen bei einem Brand in einer Zoohandlung zahlreiche Tiere ums Leben.

Tierärzte untersuchten die kleinen Nager, versorgten sie mit Sauerstoff und beruhigten die Tiere. Sie konnten zunächst privat untergebracht werden. Doch nicht alles ging so glimpflich aus. Eine größere Anzahl Tiere aus der Zoohandlung hatte weniger Glück. Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen, Mäuse und Ratten sowie Vögel starben durch eine Rauchvergiftung. Für sie kam jede Hilfe durch die Feuerwehr zu spät. Wie viele Tiere genau bei dem Brand in der Zoohandlung in Remscheid starben, kann noch nicht endgültig gesagt werden. 

Brand in Zoohandlung löst große Betroffenheit in Remscheid aus

Ebenso ist auch die Ursache für den Brand noch unklar. Die Ermittlungen sind jedoch angelaufen. Ebenso wollen Sachverständige im Laufe des heutigen Tages (5. Januar) prüfen, ob das Gebäude weiterhin als Zoohandlung genutzt werden kann.

Der Brand hatte bei den Bewohnern in Remscheid großes Bedauern ausgelöst. Zahlreiche User kommentierten einen Facebook-Post der Stadt Remscheid, die ebenfalls ihre Betroffenheit zum Ausdruck brachte. "Erst Krefeld und jetzt das hier" heißt es in einem Kommentar. Oder einfach nur "Schrecklich". Andere wiederum bieten ihre Hilfe an. 

In Dortmund im Stadtteil Körne kam es Anfang Januar zu einem Brand in einem Wohnhaus. Die Familie samt Tiere rettete sich vor den Flammen. 

Mehr zum Thema