Riesenseeadler flog von Remscheid bis Budapest

Grobi ist zurück - diesmal durfte der Adler fahren

Grobi ist wieder da: Seit Samstag ist er wieder in seinem Gehege in Remscheid.
+
Grobi ist wieder da: Seit Samstag ist er wieder in seinem Gehege in Remscheid.

Riesenseeadler mit Freiheitsdrang: Grobi flog von Remscheid bis nach Budapest

Remscheid. Riesenseeadler Grobi ist nach Remscheid zurückgekehrt. Ein wenig zerrupft sitzt er nun in seinem Gehege, ansonsten aber geht es ihm nach seinem abenteuerlichen Ausflug gut. Mehr als 100 Kilometer weit war er gesegelt - bis nach Budapest.

Abgemagert war der ausgebüxte Adler dort eingefangen worden. Mit Hühnchen päppelte ihn das Team im Budapester Zoo wieder auf. Jetzt kam Grobi zurück, allerdings nicht auf dem Luftweg, sondern über die Straße. Ein professioneller Tiertransport aus Neuwied brachte ihn mit zurück nach NRW, berichtet rga.de*.

Dass Grobi nun etwas zerzaust aussieht, hat nichts mit seiner langen Reise zu tun: Der Riesenseeadler ist in der Mauser. Ansonsten geht es ihm gut. Mit Hühnchen und guter Pflege hat ihn das Team im Zoo von Budapest wieder aufgepäppelt. Das war auch dringend nötig, denn nach seiner 1000-Kilometer-Reise war Grobi ziemlich abgemagert dort aufgenommen worden. Ein Tierarzt hatte sich sofort um ihn gekümmert.

2,50-Meter-Schwingen tragen ausgebüxten Riesenseeadler Grobi von Remscheid bis Budapest

Am 12. April war Grobi, der Star der Falknerei Bergisch Land, von Remscheid aus zunächst bis nach Österreich geflogen. Mit seinen 2,50 Metern Spannweite sind solche Entfernungen für den riesigen Vogel kein Problem. Das nächste Mal wurde er in der Orség-Region gesichtet, die an Österreich und Slowenien grenzt, bis er dann eingefangen werden konnte.

In Freiheit hätte er nicht überleben können, sagt seine Besitzerin. Das erste Hühnchen im Budapester Zoo dürfte seine erste richtige Mahlzeit nach drei Wochen Reise gewesen sein - und es folgten einige weitere. Inzwischen sei er richtig gut aufgepäppelt, sagt seine Besitzerin.

Grobi war während seiner Reise zum Internet-Star geworden. Ein Spaß-Account des ausgebüxten Greifvogels sammelte auf Twitter immer mehr Follower. Dahinter stecken jedoch nicht seine Besitzer, sondern eine Gruppe aus Wuppertal um den Autor Lukas Diestel, die darüber unter anderem Adler-Weisheiten verbreitete: „Wenn dein einziges Werkzeug ein riesiger Schnabel ist, sehen alle Probleme aus wie leckere kleine Fische“.

*rga.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.