Ratingen (NRW): Frau liegt lebensgefährlich verletzt am Straßenrand - und niemand weiß wie lange und warum

Ratingen (NRW): Polizei findet schwerverletzte Frau am Straßenrand. Der Fall wirft Fragen auf.
+
Ratingen (NRW): Polizei findet schwerverletzte Frau am Straßenrand. Der Fall wirft Fragen auf.

Am Montag ging bei der Polizei ein schrecklicher Notruf ein: Am Straßenrand der B227 bei Ratingen lag eine schwerverletzte Frau. Der Fall wirft Fragen auf.

Heute Morgen (14. Oktober) ging bei der Polizei ein Notruf ein. Die Meldung: Am Straßenrand der B227 bei Ratingen (NRW) liege eine schwerverletzte Frau. Der Fall wirft nun Fragen auf - denn niemand weiß, wie lange und warum die Frau dort lag.

  • In Breitscheid bei Ratingen (NRW) fanden Zeugen am Montagmorgen eine schwerverletzte Frau am Straßenrand.
  • Bislang ist unklar, wie lange die Frau dort lag und wie es zu den Verletzungen kommen konnte.
  • Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall machen können.

Ratingen (NRW): Zeugen finden schwerverletzte Frau am Straßenrand

Gegen 5.50 Uhr am Montagmorgen (14. Oktober) alarmierten Zeugen die Polizei und den Rettungsdienst und informierten diese darüber, dass am Straßenrand bei Ratingen eine Frau liege. Genauer gesagt an der Straße "Am Sondert" in Breitscheid, also der B227 zwischen Hösel, Essen und Ratingen in NRW.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, mussten sie Schlimmes feststellen: Die Frau war am Kopf sowie am gesamten Körper lebensgefährlich verletzt. Ein Notarzt versorgte die Frau noch vor Ort - auf Grund der Schwere der Verletzungen musste sie jedoch zur intensivmedizinischen Behandlung in eine Spezialklinik nach Duisburg gebracht werden. Noch ist der gesundheitliche Zustand der Frau kritisch.

Unfall in Ratingen wirft Fragen auf

Wie es allerdings zu dem Unfall kam und warum die Frau am Straßenrand bei Ratingen lag, ist völlig unklar. Die Polizei kann bislang keine konkreten Angaben dazu machen, wie die lebensgefährlichen Verletzungen der Frau entstanden sind.

Aufgrund der Art und Weise der Wunden, gehen die Ermittler jedoch von einem Verkehrsunfall aus. Sie vermuten, dass es zu einer Kollision zwischen der Frau und einem Fahrzeug gekommen sein muss. Wenn dies der Fall ist, habe der Fahrer nach dem heftigen Unfall jedoch Fahrerflucht begangen.

Die Identität der Frau konnte geklärt werden

Immerhin ergaben erste Ermittlungen der Polizei in Ratingen die Identität der Frau. Es handelt sich bei dem Opfer um eine 44-Jährige aus Oberhausen.

Warum die Frau jedoch in der Dunkelheit an der Bundesstraße 227 in Ratingen-Breitscheid unterwegs war, ist weiterhin unklar. Auch die bereits informierten Angehörigen können sich nicht erklären, was die Frau in in den frühen Morgenstunden dort zu suchen hatte.

Der gesundheitliche Zustand der Verletzten ist außerdem so instabil, dass sie sich selbst dazu noch nicht äußern konnte. Die Polizei hofft nun auf erste Ergebnisse durch ihre großangelegete Ermittlung.

Polizei ermittelt und bittet dringend um Hinweise

Dafür haben die Ermittler nun seit 09.45 Uhr die B227 bei Breitscheid sowie die Essener Straße und den Kreisverkehr Krummenweg komplett gesperrt. Der Grund ist die intensive Spurensuche. Die Polizei leitet den Verkehr auf der viel befahrenen Hauptverbindungsstraße um, weshalb es heute morgen bereits zu Stau und erheblichen Störungen im Verkehr kam.

Da es sich im Fall des Unglücks um Fahrerflucht handeln könnte, haben die Ermittler außerdem eine Warnmeldung im Radio veranlasst und suchen nun nach Zeugen, die etwas zu dem Vorfall an der B227 bei Ratingen beobachtet haben. Konkret suchen sie in folgenden Fragen nach Hinweisen:

  • Wer hat am frühen Montagmorgen an der Straße "Am Sondert" in Ratingen verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer hat an der dunkel und einsam gelegenen Straße am frühen Morgen eine Fußgängerin gesehen?
  • Wer hat Beobachtungen gemacht, die zu dem Unfall an der B227 in Ratingen passen können?

Auf der A46 bei Arnsberg in NRW kam es am vergangenen Freitag (25. Oktober) zu einem schweren Autounfall mit Wild. Ein Fuchs rannte über die Straße. Ein Fahrzeug kam dabei von der Fahrbahn ab. Es gab mehrere Verletzte.

In Ratingen bei Düsseldorf hat eine Frau einen Horror-Fund gemacht. Sie hat ihren Bruder tot aufgefunden. Die Polizei hat einen Verdacht, wie der 57-Jährige umgekommen sein könnte.