Düsseldorf: Kind (7) steckt im Klettergerüst fest - Feuerwehr muss Arm freisägen

+

In Ratingen in der Nähe von Düsseldorf ist ein Kind (7) in einem Klettergerüst stecken geblieben. Die Feuerwehr musste es mit einer Säge befreien.

In Ratingen bei Düsseldorf hat sich ein Kind beim Spielen den Arm eingeklemmt. Es konnte nur mit einer Säge befreit werden.

  • Das Kind musste von einer Notärztin betreut werden.
  • Rettungsdienst Ratingen bekam bei der Rettung Unterstützung.
  • Der Einsatzleiter entschied sich für eine Säbelsäge.

Auf der Mülheimer Straße in Ratingen-Mitte kam es am Mittwoch (3. Juli) gegen 15.30 Uhr zu einem schrecklichen Zwischenfall. Beim Spielen hat sich dort ein sieben Jahre altes Kind den Arm in einem Klettergerüst eingeklemmt.

Es ist nicht selten, dass sich Kinder in derart brenzlige Situationen bringen. Allerdings sorgen Helfer immer wieder dafür, dass die Kleinen sicher aus der Gefahrenzone rausgebracht werden.

Einsatzkräfte aus Ratingen an der Rettung beteiligt

Weil die Berufsfeuerwehr mit anderen Einsätzen beschäftigt war, kam dem Kind die Freiwillige Feuerwehr aus Ratingen zu Hilfe. Aufgrund des Materials, aus dem das Klettergerüst bestand, entschied sich der Einsatzleiter dazu, das Kind mit einer sogenannten Säbelsäge aus der Strebe zu befreien.

Während der Rettungsaktion wurde das Kind stets über die Maßnahmen informiert und von einer Notärztin betreut. Dies war in dem Fall besonders wichtig, da die Säbelsäge beim Durchtrennen der Strebe sowohl starke Vibrationen als auch Geräusche verursachte.

Nach 20 Minuten war alles vorbei

Rund 20 Minuten dauerte der Einsatz an der Mülheimer Straße in Ratingen. Nach einer kurzen ärztlichen Untersuchung war kein Transport ins Krankenhaus nötig und das Kind konnte deshalb mit seiner Mutter den Spielplatz verlassen.

An dem Einsatz beteiligt war die Freiwillige Feuerwehr aus Lintorf und Mitte sowie der Rettungsdienst aus den Städten Ratingen und Heiligenhaus.

In Ratingen bei Düsseldorf hat eine Frau einen Horror-Fund gemacht. Sie hat ihren Bruder tot aufgefunden. Die Polizei hat einen Verdacht, wie der 57-Jährige umgekommen sein könnte.