Clip geht viral

NRW-Polizist zerstört Querdenker-Logik – Video aus Münster geht viral

Ein Polizist in Münster macht den sogenannten „Corona-Spaziergängern“ eine klare Ansage. Das Video der Diskussion haben schon Hunderttausende gesehen.

Münster – Eine klare Ansage eines Münsteraner Polizisten gegenüber „Spaziergängern“ ist binnen kurzer Zeit zum Internet-Hit geworden. Laut Angaben der Deutschen Presse-Agentur (DPA) fand das Wortgefecht zwischen dem Beamten und Teilnehmern einer unangemeldeten Demonstration am Montagabend (3. Januar) in Münster statt.

StadtMünster
Einwohnerzahl314.319
OberbürgermeisterMarkus Lewe (CDU)
Fläche302,9 km²

Münster: Polizist kommentiert „Corona-Spaziergänge“ mit klaren Worten

Auf dem Video ist zu sehen, wie ein Polizeibeamter zu den Demo-Teilnehmern sagt: „Sie wollen nicht spazieren gehen. Sie wollen uns verarschen!“. Und weiter: „Sie wollen uns hier eindeutig an der Nase herumführen.“ Laut DPA-Angaben wurde der kleine Video-Ausschnitt aus der Tagesschau bis Donnerstagmittag (6. Januar) bei Twitter mehr als 280.000 Mal angeklickt.

Ein Sprecher der Polizei Münster sagte, der kurzen Szene sei eine längere Diskussion vorausgegangen. Dabei habe der Beamte erklärt, warum es sich bei den angeblichen „Spaziergängen“ aus polizeilicher Sicht eher um eine Versammlung handele. Auch in Dortmund hatten sich am Montag (3. Januar) wieder „Spaziergänger“ versammelt. Bei der Querdenker-Demo waren auch Neonazis und Waffen mit dabei.

Corona-Spaziergang in Münster: Polizei kritisiert Wortwahl des Beamten

Einwände gegen diese Art der Kommunikation gibt es von Seiten der Polizei keine: „Die Wortwahl der Polizisten ist sicherlich zu diskutieren. In der Sache war es aber notwendig, klare Kante zu zeigen“, so der Polizeisprecher gegenüber der DPA (weitere News zum Coronavirus in NRW bei RUHR24).

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/DPA

Mehr zum Thema