Moderator seit 15 Jahren liiert

Sascha Heyna outet sich bei Promi Big Brother – TV-Sender QVC ist erschüttert

Sascha Heyna hat sich bei Promi Big Brother als homosexuell geoutet. Das Outing hat vor allem den TV-Sender QVC erschüttert. Der Sender ist entsetzt.

  • Vor wenigen Tagen outete sich Sascha Heyna bei Promi Big Brother als homosexuell.
  • Aus seiner Partnerschaft machte der Moderator seit 15 Jahren ein Geheimnis.
  • Grund für die Heimlichtuerei soll sein ehemaliger Arbeitgeber sein - der nun auf die Vorwürfe reagiert.

Köln - Kommt es nun zum großen Schlagabtausch zwischen dem Düsseldorfer TV-Sender QVC und ihrem ehemaligen Moderator Sascha Heyna (45)? Dieser befindet sich derzeit im Märchenwald von "Promi Big Brother" (Sat.1) – und outete sich dort als schwul.

Name

Sascha Heyna

Beruf

Journalist, Moderator, Sänger

Geboren

11. Juni 1975 (Alter 45 Jahre) in Roth (Bayern)

Alben

"Hunderttausend Engel" (2015), "Paradies" (2017), "Himmelszelt" (2008), "Los Jetzt!" (2009) (u.a.)

Sascha Heyna outet sich bei Promi Big Brother als homosexuell

Über das Privatleben von Moderator Sascha Heyna hat man vor der Teilnahme bei Promi Big Brother nur wenig erfahren. Ein gefundenes Fressen für Trash-TV-Kandidatin Emmy Russ (21), die beim Einzug in den Märchenwald die Initiative ergriff und den Kölner nach seinem Liebesleben fragte.

"Ich bin seit 15 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ganz ehrlich, jetzt ist es raus", outete sich der 45-Jährige. Er habe bereits früher öfter nachgedacht, seine Homosexualität öffentlich zu machen (alle Artikel aus NRW bei RUHR24).

QVC zu konservativ: Sascha Heyna mit Vorwürfen gegen TV-Sender aus Düsseldorf

Allerdings sei sein ehemaliger Arbeitgeber QVC das Problem gewesen, der sei nämlich sehr konservativ. Für den Düsseldorfer Shoppingsender stand der gebürtige Bayer insgesamt 19 Jahre vor der Kamera. QVC ein konservativer TV-Sender? Diese Vorwürfe lassen Mitarbeiter nicht auf sich sitzen.

"Das ist wirklich Quatsch, QVC ist kein konservatives Genre", erklärt Moderator Sascha Lauterbach (40), der seit neun Jahren verschiedene Produkte vor der Kamera an den Mann und die Frau bringt, gegenüber Bild.

Ex-Kollege Sascha Lauterbach verteidigt QVC nach Vorwürfen von Sascha Heyna bei Promi Big Brother

Lauterbach sei selber homosexuell und seit neun Jahren mit seinem Mann Sebastian Aderhold liiert. Probleme soll es bei QVC wegen seiner Homosexualität jedoch nie gegeben haben.

Es gäbe "Toleranz von der obersten Chefetage bis zur Security", wie Lauterbach betont. Aber auch von den Zuschauern habe er nie negative Kommentare bezüglich seiner Homosexualität bekommen.

Düsseldorfer TV-Sender QVC distanziert sich von Sascha Heyna

Der TV-Sender QVC distanziert sich ebenfalls von den heftigen Anschuldigungen von Sascha Heyna. "Ich war tief betroffen, enttäuscht und persönlich angefasst, als ich seine Worte gehört habe", erklärt Studioleiterin Silvia El Scheikh.

Der TV-Sender QVC wurde 1986 in den USA gegründet und ist seit 1996 in Deutschland vertreten. Insgesamt rund 3.000 Menschen arbeiten für das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf.

"Ich gebe mir Mühe, für Toleranz und Diversität zu stehen und so führe ich auch meine 170 Mitarbeiter. Das ist auch Grundpfeiler unseres Unternehmens", stellt El Scheikh klar.

Sascha Heyna: Moderator kündigt nach 19 Jahren bei QVC

Eine Rückkehr zum alten Arbeitgeber scheint nach diesen Differenzen wohl eher ausgeschlossen zu sein. Nach 19 Jahren als Moderator, gab Sascha Heyna im Juli dieses Jahres auf Facebook seine Kündigung bei QVC bekannt. 

Er wolle sich nun anderen Projekten widmen – als erstes Projekt ging es für den 45-Jährigen in den Märchenwald von Promi Big Brother.

Rubriklistenbild: © Sat.1/Marc Rehbeck, Uwe Zucchi/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema