Ermittlungen gegen Täter

NRW: Busfahrer überlebt Horror-Attacke auf beliebter Linie

Ein Polizei-Einsatz und Busse der Bogestra
+
In Bochum muss die Polizei wegen eines Angriffs auf einen Busfahrer ausrücken (Symbolbild).

In Bochum ermitteln Mordkommission und Polizei aktuell nach einem Angriff in einem Bus. Der Täter sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Update, Montag (15. November), 11.37 Uhr: Im Falle des attackierten Busfahrers in Bochum-Eppendorf hat die Polizei neue Details bezüglich des Tatverdächtigen veröffentlicht: So sei der polizeibekannte 32-Jährige zum Tatzeitpunkt alkoholisiert gewesen. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bochum am Montag (15. November) beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Mit richterlichem Beschluss wurde gegen den Mann Untersuchungshaft angeordnet.

Erstmeldung, Sonntag (14. November), 10.42 Uhr: Bochum - Einen Schockmoment hat am Samstag (13. November) ein Fahrer der Buslinie 345 in Bochum-Eppendorf erlebt. Ein Fahrgast randalierte im Bus mit einer Schere und griff gar den Busfahrer an.

NRW: Polizei-Einsatz in Bochum - Täter sticht plötzlich mit Schere zu

Gegen 14.30 Uhr habe der Horror für den Busfahrer begonnen. Der 32-jährige Täter aus Bochum habe an der Haltestelle „Eppendorf Mitte“ angefangen, die Inneneinrichtung des Fahrzeugs zu zerstören. Die Tatwaffe: eine Schere. Doch es sei noch schlimmer gekommen. Denn der Kriminelle habe es nicht nur auf die Gegenstände abgesehen (Mehr News zu Kriminalität in NRW bei RUHR24).

Auch der 48-jährige Busfahrer aus Dortmund sei laut Polizei und Staatsanwaltschaft Bochum ins Visier des Angreifers geraten. Mehrere Fahrgäste haben den Fahrer zunächst auf den Randalierer aufmerksam gemacht. Der Busfahrer habe daraufhin den Randalierer zur Rede stellen wollen.

Die Situation sei eskaliert und der Täter habe mehrere Male auf den Busfahrer aus NRW eingestochen. Einige Zeugen, die sich während der Tat im Bus befanden, haben daraufhin eingeschritten und den Täter festgehalten.

Mordkommission eingeschaltet - Polizei Bochum nimmt Täter nach Angriff auf Busfahrer fest

Die anrückende Polizei konnte den 32-Jährigen festnehmen. Jetzt ermittelt die Mordkommission. Das Opfer des Angriffs hat die Aktion mit leichten Verletzungen überstanden und hat das Krankenhaus „nach ambulanter Behandlung wieder verlassen“, wie es in der Pressemitteilung heißt.

Mehr zum Thema