Paderborn (NRW)

Tankstelle mehrfach mit Gewehr überfallen: Polizei verhaftet Tatverdächtigen

Die Beamten aus Guetersloh fahnden in Schloss Holte-Stukenbrock nach einer unbekannten Person. 
+
Die Beamten aus Gütersloh fahnden in Schloß Holte-Stukenbrock nach einer unbekannten Person. 

In Paderborn (NRW) wurde nun zum wiederholten Male eine Tankstelle ausgeraubt. Die Polizei konnte nun einen Tatverdächtigen festnehmen.

Update: 30. November. Nach gleich zwei bewaffneten Raubüberfallen auf eine Shell-Tankstelle in Paderborn konnte die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen. Die Polizei geht davon aus, dass der 37-jährige Paderborner sowohl am Sonntag (22. November) als auch am vergangenen Donnerstag (26. November) in die Tankstelle an der Warburger Straße eindrang, die Angestellten mit einem Gewehr bedrohte und Bargeld erbeutete.

Während dem Räuber die Flucht nach der ersten Tat noch unbemerkt gelang, war er am Donnerstag gleich mehreren Zeugen aufgefallen. „So konnte ermittelt werden, dass der Täter mit seinem Gewehr auf einem Fahrrad zum Tatort gefahren und auch wieder geflüchtet ist“, berichtet die Polizei Paderborn in einer Pressemeldung. Hinweise von Zeugen führten die Beamten bereits kurz nach dem Raub zu der mutmaßlichen Tatwaffe, die in einem Gebüsch lag. Dort befand sich auch der Schal, mit dem der Räuber sein Gesicht verdeckt hatte.

Einige Zeugen beschrieben auch einen „auffällig schwankenden oder hinkenden Gang“ beim Räuber, was bei den Polizeibeamten in Paderborn Erinnerungen wachrief: „Aufgrund dieser Aussagen erinnerten sich zwei Polizeibeamte an einen Mann, der bereits mehrfach wegen Raubüberfällen vorbestraft ist und gegen den wegen anderer Delikte, begangen in den letzten zwei Wochen, ermittelt wird.“

Nachdem noch weitere Hinweise und Beweise auf den 37-Jährigen als Täter hingedeutet hatten, erwirkte die Staatsanwaltschaft Paderborn einen Durchsuchungsbefehl für die Wohnung des Mannes. Dort stießen die Ermittler auf weitere Beweismittel, die darauf hindeuten, dass der 37-Jährige die Shell-Tankstelle überfallen hatte. Dieser wurde zudem am Freitag von Polizisten in der Innenstadt von Paderborn entdeckt und vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde mittlerweile ein Haftbefehl erlassen.

Mit Gewehr bewaffnet: Erneuter Raubüberfall auf Tankstelle

Erstmeldung: 27. November. Paderborn – Der letzte Überfall auf eine Tankstelle in Paderborn ereignete sich am Donnerstag (26. November) gegen 18.50 Uhr. Der Täter betrat den Verkaufsraum der Tankstelle an der Warburger Straße Ecke Rippinger Weg, als sich außer ihm nur noch ein 37-jähriger Angestellter dort aufhielt. Wie owl24.de* berichtet, ging der Täter, der mit einem Schal vermummt war, direkt auf den Angestellten zu und hielt ihm ein Gewehr vor die Nase. Dann forderte er Bargeld ein.

StadtPaderborn
Einwohnerüber 150.000
BundeslandNRW

Tankstellen-Raub in Paderborn (NRW): Handelt es sich um einen Wiederholungstäter?

Nachdem der Tankwart dem maskierten Mann das Geld übergeben hatte, floh letzterer aus dem Verkaufsraum der Shell-Tankstelle in Richtung des Rippinger Wegs. Der Angestellte verständigte unmittelbar die Polizei in Paderborn, die unmittelbar mit der Fahndung begann. Und tatsächlich konnte mithilfe von Zeugenaussagen der grobe Weg des Tankstellen-Räubers nachvollzogen werden.

Demnach stieg der Täter auf ein Fahrrad und fuhr auf dem Rippinger Weg in Richtung „Am Bahneinschnitt“. An der dortigen Buswendeschleife wurde eine Person von einem weiteren Zeugen dabei beobachtet wie sie etwas in einem Gebüsch versteckte. Als die Polizei Paderborn dort nachsah, entdeckten die Beamten tatsächlich die mutmaßliche Tatwaffe.

Nach Tankstellen-Raub in Paderborn: Polizei fahndet mit Hubschrauber

Nachdem er die Waffe entsorgt hatte, fuhr der mutmaßliche Täter mit dem Rad weiter auf dem Fuß- und Radweg parallel der Bahnstrecke in Richtung „Auf der Lieth“. Vermutlich nutzte er die Abzweigung zum Radweg am Ludwigsfelder Ring. An der Wegemündung neben der Bahnbrücke wurde ein schwarz/gelber Schal gefunden, bei dem es sich vermutlich um die Maskierung des Mannes handelt, wie die Polizei Paderborn annimmt.

An dieser Stelle verlor sich die weitere Spur des Täters. Auch mit dem Einsatz eines Hubschraubers und Spürhunden konnten keine weiteren Spuren ausfindig gemacht werden. Deshalb bittet die Polizei nun um weitere Zeugenhinweise zu dem Tankstellen-Raub in Paderborn*. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Etwa 1,75 Meter groß und schlank
  • Dunkler, gefütterter Bluson mit Kapuze
  • Helle Jeanshose
  • Schwarze Schuhe
  • Schwarz/Gelber Schal
  • Auffällig schwankender, hinkender Gang

Die Polizei Paderborn vermutet, dass es sich um denselben Täter handelt, der bereits am Sonntag (22. November) die Shell-Tankstelle überfallen hatte. Sachdienliche Hinweise nehmen die Ermittler unter der Nummer 05251/30 60 entgegen. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Mehr zum Thema