Paderborn: Mann (50) im Schlaf erstochen - Ehefrau liegt daneben

+
Unbekannte haben vor einer Disko in Bochum einen Türsteher angegriffen. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

Tötungsdelikt in Paderborn: Ein 50-jähriger Mann soll in dem Paderborner Stadtteil Schloß Neuhaus am erstochen worden sein. Hier mehr erfahren.

Tötungsdelikt in Paderborn: Ein 50-jähriger Mann soll in seiner Wohnung in dem Paderborner Stadtteil Schloß Neuhaus erstochen worden sein. Einen Tatverdächtigen konnte die Polizei offenbar bereits festnehmen.

  • Der Verletzte lag zum Tatzeitpunkt schlafend mit seiner Ehefrau im Bett.
  • Schreie der Frau weckten den 17-Jährigen Sohn.
  • Die Polizei in Paderborn konnte einen Tatverdächtigen bereits festnehmen.

Zu der Tat soll es laut der Staatsanwaltschaft Paderborn und der Polizei Bielefeld am Samstagmorgen (22. Juni) gekommen sein.

Paderborn: Täter schlich sich in Wohnung

Wie die Bild berichtet, wurde der Mann in seiner Wohnung erstochen. Zuvor soll sich ein 60-jähriger Verwandter des Mannes durch eine offene Terrassentür Zugang zum Zuhause des 50-Jährigen verschafft haben. Der 60-Jährige soll dann den schlafenden Mann in seinem Bett erstochen haben.

Nach Informationen des Boulevardblatts sollen Schreie der Ehefrau, die neben dem Verletzten im Bett geschlafen hatte, den 17-jährigen Sohn geweckt haben. Der Jugendliche rief daraufhin die Polizei.

Der Vater wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er jedoch seinen Stichverletzungen erlag. Die Polizei teilte mit, dass sie den 60-jährigen Tatverdächtigen noch am Tatort festnehmen konnte.

Mordkommission ermittelt

Zur Motivlage sei derzeit nichts bekannt. Eine Mordkommission ermittelt nun die Hintergründe der Tat.

Nach einem Streit auf einem Spielplatz in NRW hatte erst kürzlich eine Frau (30) auf eine 19-Jährige eingestochen. Danach gestand die Angreiferin ihre Tat der Polizei.

Zu einem tragischen Tod kam es auch in Bielefeld. Jahrelang litt ein 26-Jähriger an den Folgen einer Vergiftung, die durch einen früheren Arbeitskollegen verursacht wurde.