Paderborn (NRW)

Ebay-Treffen eskaliert: Käufer schlägt mit Hammer zu

Ein Verkauf, der über Ebay-Kleinanzeigen zustande kam, ging in Paderborn (NRW) schrecklich schief. Der Käufer wollte offenbar nicht zahlen und rastete plötzlich aus.

Paderborn – Der Vorfall trug sich bereits am Freitagabend (4. Dezember) in einer Wohnung am Lichtenturmweg im westfälischen Paderborn zu. Zuvor hatte ein 27-Jähriger eine Computer-Grafikkarte auf dem Verkaufsportal Ebay Kleinanzeigen inseriert. Ein Interessent meldete sich und es wurde ein Verkaufstermin in der Wohnung des Verkäufers verabredet. Doch der Deal sollte schiefgehen und für den jungen Mann gefährlich enden, wie owl24.de* berichtet.

StadtPaderborn
Einwohner151.633
BundeslandNRW

Ebay-Deal in Paderborn (NRW): Verkäufer wird brutal

Der Käufer stand gegen 20 Uhr bei dem 27-Jährigen in Paderborn* vor der Tür. Gemeinsam testeten sie die Grafikkarte und einigten sich auf einen Preis. Doch plötzlich holte der Ebay-Käufer einen Hammer hervor und schlug auf sein Opfer ein. Trotz des Versuchs, sich gegen den brutalen Angriff zur Wehr zu setzen, wurde der Verkäufer schwer am Kopf verletzt.

Der Angreifer schnappte sich die Grafikkarte und floh aus dem Mehrfamilienhaus, welches relativ zentral im Lichtenturmweg liegt, und entkam in unbekannte Richtung. Der schwer verletzte Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei Paderborn nahm mit mehreren Streifenwagen unmittelbar die Fahndung nach dem flüchtigen Mann auf und setzte dabei auch Spürhunde ein. Erfolgreich war die Suche dennoch nicht.

Ein Ebay-Handel wurde einem Mann aus Paderborn zum Verhängnis.

Paderborn (NRW): Polizei fahndet nach gewaltbereitem Ebay-Käufer

Nun bittet die Polizei Paderborn um Hilfe bei der Suche nach dem flüchtigen Mann. Der Ebay-Verkäufer beschrieb diesen als südländisch aussehend, etwa 20 bis 30 Jahre alt und zirka 1,80 Meter groß. Bekleidet war er mit einem dunkeln Kapuzenpullover und einer schwarzen Schutzmaske. Hinweise zum Tatverdächtigen sowie den Vorfall im Lichtenturmweg nehmen die Ermittler unter der Nummer 05251/30 60 entgegen.

In einer anderen Wohnung in der Stadt in Ostwestfalen* kam es vor Kurzem ebenfalls zu einem schrecklichen Zwischenfall: Als ein Verwandter von einer Frau (84) angerufen wurde, sagte sie, sie hätte ihren Ehemann (89) getötet. Und tatsächlich wurde kurze Zeit später in der Wohnung in Paderborn die Leiche des Mannes gefunden*. (*Owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © dpa/Patrick Seeger

Mehr zum Thema