Fahrer fehlt

Nach schwerem Unfall auf A44: Polizei setzt Suchtrupp ein

Ein verbeulter BMW stand auf der A44 – ein Zeuge meldete dies dem Notruf. Doch als die Polizei am Einsatzort ankam, fehlte von dem Fahrer jede Spur

Büren – In der Nacht zu Montag (4. Januar) kam es auf der A44 im Kreis Paderborn zu einem schweren Unfall. Nachdem die Polizei um kurz nach Mitternacht über den Vorfall informiert wurde, rückte ein Einsatzwagen aus. Der Vorfall hatte sich kurz vor der Raststätte Wewelsburg ereignet.

AutobahnA44
Länge266 Kilometer
Gebaut1963
BundesländerNRW, Hessen

Nach Unfall auf A44 im Kreis Paderborn: Autofahrer lässt BMW zurück

Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, fanden sie einen völlig zerstörten silbernen BMW des Typs 1er. Von dem Fahrer war jedoch keine Spur zu sehen. Ein Zeuge hatte zuvor angehalten, um möglichen Verletzten nach dem Unfall auf der A44 helfen zu können. Jedoch hatte auch er bereits den Wagen verlassen vorgefunden, wie die Polizei des Kreises Paderborn* berichtet.

Der Zeuge hatte dennoch eine wichtige Beobachtung gemacht. Er sah, wie ein Mann zu dem Unfallauto zurückkehrte, einige Taschen herausholte und dann fluchtartig wieder verschwand. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung im Kreis Paderborn (Ostwestfalen-Lippe*) nach dem Fahrer des Wagens ein.

A44 – Fahrer des Unfallautos gefunden: 22-Jähriger stand unter Drogen

Zahlreiche Einsatzkräfte wurden hinzugezogen und durchsuchten das Gelände im Kreis Paderborn. Auch ein Diensthundeführer mit seinem Spürhund wurden angefordert und halfen bei der Suche. Zudem beteiligte sich auch die Feuerwehr Hövelhof. Sie stellten ihre Drohne mit Wärmebildkamera zur Verfügung. All diese Maßnahmen führten schließlich dazu, dass der Fahrer des Autos auf der A44 gefunden werden konnte.

Bei dem Mann handelt es sich um einen 22-Jährigen aus Goch, der ohne Führerschein mit seinem BMW auf der A44 unterwegs gewesen war. Darüber hinaus gestand er der Polizei Paderborn, dass er während der Fahrt unter Drogeneinfluss stand und dass die Kennzeichen an dem Wagen eigentlich zu einem anderen, nicht versicherten Auto gehören.

Nach dem Unfall fehlte von dem Fahrer zunächst jede Spur.

Der 1er BMW, mit dem der 22-Jährige den Unfall auf der A44 gebaut hatte, hatte bereits seit einigen Monaten keine Zulassung mehr. Zudem hatte er noch Sommerreifen aufgezogen. Auf den 22-Jährigen kommt jetzt ein umfangreiches Strafverfahren zu. Ob er bei dem Vorfall verletzt wurde, hat die Polizei nicht bekannt gegeben. Erst kürzlich schwebte ein Mann nach einem schweren Unfall auf der A44 im Kreis Paderborn in Lebensgefahr*. Er hatte das Ende eines Staus übersehen und war in seinem Auto eingeklemmt worden. (*Msl24.de und owl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Polizei Bielefeld

Mehr zum Thema