Einkaufen am langen Wochenende

Ostern 2022: Öffnungszeiten der Bäckereien und Geschäfte in NRW

Zu Ostern dürfen wir uns wieder über ein langes Wochenende mit gleich mehreren Feiertagen freuen. Für den Einkauf gelten daher vielfach veränderte Öffnungszeiten.

Dortmund – Ob der Großeinkauf für das Familienfest oder das frische Feiertagsbrötchen: Besorgungen sind auch am Osterwochenende möglich. Wer an diesem Wochenende einkaufen geht, muss aber die geänderten Öffnungszeiten beachten. In NRW gibt es insbesondere an Karfreitag und Ostermontag einige Besonderheiten.

OsternChristliches Fest der Auferstehung Jesu Christi
Datum 2022Sonntag (17. April)
BräucheOstereier färben und suchen, Osterfeuer, Osterkerze u.v.m.

Gründonnerstag (14. April): Kein gesetzlicher Feiertag – die Geschäfte sind geöffnet 

An diesem fünften Tag der Karwoche gedenken Christen des letzten Abendmahles. Ein gesetzlicher Feiertag ist der Gründonnerstag in Deutschland aber nicht.

Ob Supermärkte, Discounter oder andere Einzelhändler: Sämtliche Geschäfte haben daher auch in NRW ganz normal geöffnet. Wer an diesem Tag einkaufen möchte, muss allerdings mit langen Schlangen an der Kasse rechnen. 

Karfreitag (15. April): Bäcker und Blumenläden dürfen öffnen 

Karfreitag ist hingegen ein gesetzlicher Feiertag. Die meisten Einzelhändler, darunter auch sämtliche Supermärkte und Discounter, sind geschlossen. Laut dem Ladenöffnungsgesetz Nordrhein-Westfalen gelten für Bäcker, Blumenläden und Zeitungskioske aber Sonderregeln: Sie dürfen für fünf Stunden öffnen.

Jedes Unternehmen darf dabei selbst entscheiden, ob es öffnet oder nicht. Viele Bäckereien, die auch sonst an Sonntagen ihre Backwaren verkaufen, sind daher offen. Auch Tankstellen dürfen wie gewohnt ganztägig öffnen. 

Frische Backwaren gibt es auch am Osterwochenende – allerdings nicht an jedem der Feiertage.

Karfreitag in NRW: Am stillen Feiertag gilt Tanzverbot 

Der Freitag vor Ostern, an dem Christen der Kreuzigung Jesu gedenken, ist zudem ein sogenannter stiller Feiertag. Bis Karsamstag um 6.00 Uhr sind daher beispielsweise auch Sport- und Musikveranstaltungen untersagt.  

Kinos, Diskotheken oder Spielhallen müssen ebenfalls schließen. Selbst „alle nicht öffentlichen unterhaltenden Veranstaltungen außerhalb von Wohnungen” sind in NRW laut Gesetz an Karfreitag verboten (weitere News aus NRW auf RUHR24). 

Karsamstag (16. April): Die Geschäfte sind geöffnet 

Der Samstag vor Ostern ist kein Feiertag. Es gelten in NRW die ganz normalen Ladenöffnungszeiten.  

Ob Aldi, Lidl oder Edeka: Auch an diesem Tag wird es voraussichtlich wieder voll werden in Supermarkt oder Discounter. 

Ostersonntag (17. April): Frische Backwaren sind am Ostertag erhältlich

Am Festtag der Auferstehung Jesu Christi sind die Geschäfte – wie an Feiertagen üblich – geschlossen. Auch am Ostertag gibt es aber Sonderregeln.

So dürfen Bäckereien, Blumenläden und Kioske für fünf Stunden ihre Ware verkaufen. Tankstellen dürfen ganztägig öffnen. 

Ostermontag (18. April) in NRW: Auch Bäckereien und Blumenläden müssen schließen 

Der Ostermontag ist ein gesetzlicher Feiertag. Der Einzelhandel hat also grundsätzlich geschlossen. Sogar auf das frische Feiertagsbrötchen müssen wir an diesem Tag verzichten: Denn anders als sonst an Feiertagen üblich, dürfen Bäcker nicht öffnen.  

Der Grund: Laut Ladenöffnungsgesetz NRW ist es am Ostermontag Bäckereien sowie Blumen- oder Zeitungsläden ebenfalls nicht gestattet, zu öffnen.  

Die Regel lautet dabei: Folgen zwei Feiertage aufeinander, bleiben auch diese Geschäfte geschlossen. Gleiches gilt somit auch am Pfingstmontag sowie dem zweiten Weihnachtstag.  

Rubriklistenbild: © Panthermedia/ Ikonoklast/ Imago