„Pocher - Gefährlich ehrlich“

Strafanzeige gegen Oliver Pocher: Polizei Köln mit schweren Vorwürfen gegen den Comedian

Oliver Pocher muss sich erneut vor Gericht verantworten. Der Comedian hat aufgrund eines Sketches in Köln eine Strafanzeige von der Polizei kassiert.

Köln - Jetzt könnte es richtig brenzlig für Oliver Pocher (42) werden. Der Comedian hat eine Anzeige der Polizei Köln bekommen. Der offizielle Grund: Verdacht auf Amtsanmaßung. Aber was ist passiert?

ComedianOliver Pocher
Geboren18. Februar 1978 (Alter 42 Jahre), Hannover
Größe1,70 Meter
KinderNayla Alessandra Pocher, Emanuel Pocher, Elian Pocher (u.a.)
EhepartnerinnenAmira Pocher (verh. seit 2019), Alessandra Meyer-Wölden (verh. 2010–2014)

Oliver Pocher: Polizei Köln erstattet nach RTL-Dreh zu „Pocher - Gefährlich ehrlich“ Anzeige

Bei den Dreharbeiten zu seiner Show, soll es zu der Strafanzeige gekommen sein, wie Bild berichtet. Der Grund: Er hat sich als Polizist verkleidet. Normalerweise ist das selten ein großes Problem. Es wird aber zu einem, wenn man am Kölner Dom als Polizist verkleidet andere Leute kontrolliert (alle Artikel aus NRW auf RUHR24.de).

Polizei Köln erstattet Anzeige - Oliver Pocher macht sich darüber lustig

Böse gemeint soll das jedoch von Oliver Pocher nicht gewesen sein, behauptet er zumindest gegenüber RTL. Der Beitrag wurde wenige Tage später in seiner Show gezeigt. Und natürlich ließ es sich der Comedian nicht nehmen, doch noch einen kleinen Witz über die ganze Situation zu machen.

So trug er während der Show ein T-Shirt mit der Aufschrift „Pocher - Wanted“. Das habe er extra für die RTL-Sendung „Pocher - Gefährlich ehrlich“ anfertigen lassen. Wie es mit der mutmaßlichen Anzeige von der Kölner Polizei weitergeht, ist noch offen. Bei einer Verurteilung droht Oliver Pocher eine Geldstrafe.

Oliver und Amira Pocher wettern gegen Influencer auf Instagram

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie knöpft sich Oliver Pocher Influencer vor. Zusammen mit seiner Ehefrau Amira (28) gehen die beiden vor allem gegen Influencer-Mütter vor, die ihre „Kinder im Internet vermarkten“. Bedeutet, dass die Influencer Geld mit Werbung auf Instagram verdienen und ihre Kinder ohne Zensur, und ohne Einwilligung, auf der Plattform zeigen.

Das bringt den Comedian allerdings auch immer wieder Ärger ein. So soll der Vater von Michael Wendler (48), Manfred Weßels (72), rechtliche Schritte gegenüber Oliver Pocher eingeleitet haben. In einer Folge seiner Show hat sich der 42-Jährige als Vater von Michael Wendler verkleidet. Dass Vater und Sohn keine sonderlich gute Beziehung haben, ist schon lange bekannt.

Oliver Pocher: Vater von Michael Wendler erstattet Anzeige gegen den Comedian

So ist es auch kein Wunder, dass der falsche Weßels sich über die Hochzeit seines Sohnes mit Laura Müller (20) lustig gemacht hat. Das kam jedoch bei dem wirklichen Weßels, der gebürtig aus Bochum stammt, gar nicht gut an. „Als ich das gesehen und gehört habe, habe ich erst mal die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und gesagt: Das kann nicht sein!“, so Manfred Weßels im Interview mit Promiflash. In dem Video beschimpft der verkleidete Pocher Michael Wendler aufs Übelste. „Und das ist eine Frechheit hoch drei“, so Weßels.

Oliver Pocher wurde daraufhin von Weßels wegen Beleidigung und Denunziation angezeigt. Aber nicht nur Pocher wurde angezeigt, sondern auch Michael Wendler selbst. Der 72-Jährige ist sich sicher, dass auch Wendler bei der Parodie eine tragende Rolle gespielt und den Sketch mit Pocher zusammen geplant haben soll.

Influencerin Anne Wünsche verliert Prozess gegen Oliver und Amira Pocher

Eine ähnliche Schlammschlacht lieferten sich die Pochers auch gegen Influencerin Anne Wünsche (29). Die ehemalige Schauspielerin wurde immer wieder von dem Ehepaar im TV und auf Instagram parodiert. Nachdem der 42-Jährige behauptet hatte, dass sich die Influencerin Follower für Instagram gekauft habe, schaltete Wünsche einen Anwalt ein.

Das Ehepaar Amira und Oliver Pocher äußert immer wieder Kritik an Influencerinnen auf Instagram.

Eine einstweilige Verfügung sollte dafür sorgen, dass Oliver und Amira Pocher sich öffentlich nicht mehr über Anne Wünsche äußern dürfen. Doch diese wurde vor Gericht abgelehnt. Die Pochers dürfen nicht nur Anne Wünsche weiter parodieren und öffentlich über sie reden, auf den 10.000 Euro Gerichtskosten bleibt sie auch sitzen.

Rubriklistenbild: © Karlheinz Schindler/dpa