Bild: Polizei Warendorf

Auf einem Bauernhof in Oelde (zwischen Dortmund und Bielefeld) im Münsterland hat die Polizei am Freitag (5. Oktober) rund 370 Cannabis-Pflanzen sichergestellt. Außerdem fanden die Beamten rund 11.000 Euro in bar. Vermutlich handelt es sich dabei um den Erlös aus dem Verkauf der Drogen.

  • Im Münsterland hat die Polizei eine Cannabis-Plantage auf einem Bauernhof entdeckt.
  • Ein Zeuge hatte die Beamten über starken Cannabisgeruch in Oelde informiert.
  • Zwei Tatverdächtige wurden von der Polizei vernommen.

Oelde: Polizei entdeckt Cannabis-Plantage

Meist sind Cannabis-Plantagen in Gebäuden untergebracht. Dort werden die Pflanzen unter künstlichem Licht gezogen und gepflegt. Nicht so im Münsterland: Dort haben Drogen-Bauern rund 370 Pflanzen auf zwei Feldern in Oelde angepflanzt.

Doch weil die Pflanzen so stark rochen und das einem Zeugen aufgefallen war, rückte am Freitag (5. Oktober) die Polizei an. Neben den Cannabis-Pflanzen fanden die Beamten auf dem Bauernhof in Oelde (zwischen Dortmund und Bielefeld) außerdem zwei Kilogramm verpackte Drogen und 11.000 Euro Bargeld. Das, so berichtet die Polizei, stammt wohl aus dem Verkauf der auf dem Hof angebauten Drogen. (Alles über eine kürzlich entdeckte Cannabis-Plantage in Dortmund lest ihr hier.)

Anbau auf einem Feld ist ungewöhnlich

Es ist recht ungewöhnlich, dass in Deutschland Cannabis auf einem Feld angebaut wird. „Normalerweise ist viel Energie nötig, um die Pflanzen bei Laune zu halten“, zitiert die Deutsche Presse-Agentur einen Sprecher der Polizei.

Neben den Drogen und dem Bargeld trafen die Beamten auf dem Hof in Oelde auch auf einen 42-Jährigen, der gerade mit der Ernte der Cannabis-Blüten beschäftigt war. Er und ein weiterer Tatverdächtiger wurden mit auf die Polizeiwache genommen und befragt.

Verdächtiger gesteht Cannabis-Anbau

Während der 42-Jährige bei der Vernehmung schwieg, gestand sein 66-Jähriger Kollege, Cannabis angebaut zu haben. Beide wurden nach der Befragung entlassen.

Die Polizei zerstörte mit dem Technischen Hilfswerk den Großteil der Cannabis-Pflanzen. In einem Labor wird laut dpa nun der THC-Gehalt einiger sichergestellten Pflanzen sowie des abgepackten Rauschgifts untersucht. Der Wirkgehalt kann laut einem Polizeisprecher das Strafmaß beeinflussen. mit dpa-Material