Tödlicher Unfall

Ruhrgebiet: BMW kracht in Betonmast – ein Toter nach schwerem Unfall

Witten Unfall
+
Bei einem schweren Unfall in Witten wurden die drei Insassen im Auto eingeklemmt.

Am Samstagabend krachte in Witten ein Auto mit voller Wucht gegen eine Betonmast. Ein Insasse überlebte den Unfall nicht.

Witten – Schwerer Unfall in Witten: Gegen 23.20 Uhr war am Samstagabend (28. August) im Stadtteil Heven ein silberner BMW-Kombi auf regennasser Fahrbahn gegen einen Betonpfeiler am Straßenrand gekracht. Durch die Kollision deformierte sich der Wagen völlig. Für die drei Insassen entwickelte sich die Rettungsaktion zum dramatischen Ende des schweren Unfalls. Nur unter Einsatz hydraulischer Scheren und Spreizer konnten die Männer befreit werden. Einer überlebte nicht.

StadtWitten
StadtteilHeven
KreisEnnepe-Ruhr-Kreis

Schwerer Unfall in Witten (NRW): BMW wird völlig zerknautscht

Mitten in der Nacht war die Berufsfeuerwehr und die Löscheinheit Witten Heven zu dem Unfall in den Hellweg in Witten gerufen worden. Auf Höhe der Damaschkestraße war ein BMW gegen einen Betonpfosten gekracht. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Kombi völlig zerquetscht und der Motorblock in den Fahrerraum gedrückt worden war.

Dieser BMW-Kombi krachte in Witten vor einen Betonpfeiler. Ein Mensch starb bei dem Unfall.

Die drei Insassen des laut Polizei in Polen gemeldeten Autos wurden bei dem schweren Verkehrsunfall im südlichen Ruhrgebiet lebensbedrohlich verletzt: Die Männer waren in dem Fahrzeug eingeklemmt worden und konnten das Auto nach dem Aufprall nicht selbstständig verlassen. Die Verletzten mussten erst von den eintreffenden Rettungseinheiten der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden.

Noch während der Befreiungsarbeiten kümmerten sich drei Notärzte um die schwerverletzten Männer. Nachdem die Feuerwehr die Insassen erfolgreich aus dem Auto geschnitten hatte, brachten drei Rettungswagen die Männer unter akuter Lebensgefahr in Krankenhäuser in Bochum und Wuppertal. Einer der drei überlebte seine schwersten Verletzungen jedoch nicht: Er verstarb nach Angaben der Polizei am frühen Sonntagmorgen.

Nur wenige Kilometer entfernt von der Unfallstelle am Hellweg war es in Witten erst vor wenigen Wochen zu einem äußerst kuriosen Unfall gekommen: Ein Transporter hing nach einem missglückten Fahrmanöver auf einer Steinmauer fest.

Mehr zum Thema