1. ruhr24
  2. NRW

NRW-Wetter vor Umschwung: DWD warnt vor kräftigen Gewittern und Starkregen

Erstellt:

Von: Dennis Friedrich-Liedschulte

Das Frühlingswetter macht eine kleine Pause in NRW. Doch nur kurz. Gegen Ende der Woche sind 20 Grad in Sicht – und Gewittergefahr.

Dortmund – Der 1. Mai hat viele Menschen in NRW verwöhnt. Am 2. und 3. Mai legt der Frühling jedoch eine Pause ein. Doch das ist laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) nur von kurzer Dauer. Allerdings gibt es auch eine eindeutige Warnung vor Unwettern.

NRW-Wetter vor Umschwung – nach kleiner Frühlingspause gibt es laut DWD Gewitter

Der Blick nach draußen offenbart am Dienstag (2. Mai) nicht unbedingt eine dominante Polarluft. Diese ist aber nach Informationen des DWD der Grund für die aktuell niedrigen Temperaturen von 11 bis 15 Grad am Tag und 0 bis 4 Grad, örtlich gar bis zu -3 Grad, in der Nacht, inklusive Bodenfrost. Die Sonne lässt sich blicken. Jedoch dominieren die Wolken zwischen Aachen, Köln, Dortmund und Bielefeld.

Immerhin bleibt der Regen aus. Auch am Mittwoch (3. Mai). Wie der DWD schreibt, folgt ein Hochdruckeinfluss. Die Temperaturen steigen auf 13 bis 18 Grad, in der Nacht gibt es 1 bis 6 Grad (alle News zum Wetter in NRW auf RUHR24 lesen).

Wetter-Umschwung in NRW am Donnerstag erwartet: bis 24 Grad möglich

Der Umschwung kommt am Donnerstag (4. Mai). Im Südwesten verschwinden die großen Wolkendecken. Die Sonne dominiert. Im Südwesten sind 24 Grad möglich. Im Rest von NRW wegen sich die Temperaturen um die 20 Grad. Ein kleiner Vorgeschmack auf den Sommer, der aber nur von kurzer Dauer ist.

Denn schon in der Nacht auf Freitag (5. Mai) kann es örtlich zu ersten Gewittern kommen. Im Laufe des Tages soll es zu „zahlreichen Schauern und teils kräftigen Gewittern, häufig mit Starkregen und Unwettern“ kommen, wie der DWD mitteilt. Immerhin bewegen sich die Temperaturen ebenfalls um die 20 Grad.

Gewitterhimmel in NRW mit dunklen Wolken.
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Gewittern und Starkregen. © Gottfried Czepluch/Imago

NRW-Wetter im Mai – erste Prognosen für die Eisheiligen sagen keinen Bodenfrost voraus

Schon in der Nacht zu Samstag (5. Mai) klingen die Schauer ab und die Wolken lockern sich auf. Wie sich die Temperaturen in NRW weiter entwickeln, ist noch unklar (alle News aus NRW auf RUHR24 lesen).

Langfristige Prognosen sind höchst unsicher – dennoch interessieren sich die Menschen schon jetzt, wie die Eisheiligen im Mai werden. Stand jetzt, könnte sich der Frühling durchsetzen.

Auch interessant