Vorhersage

Sturm-Alarm in NRW: Wetter-Experten warnen vor Höhepunkt am Mittwoch

Ein Sturm zieht in dieser Woche über NRW. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Wind.

Dortmund – Das Wetter in NRW* wird ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt in seinen Wetter-Prognosen für diese Woche* vor einem aufkommenden Sturm. Bereits seit Dienstag (30. November) weht ein kräftiger Wind in vielen Teilen von Nordrhein-Westfalen. Bis Mittwochnachmittag nimmt der Wind zu. RUHR24* klärt die Details zum Sturm in NRW.

BehördeDeutscher Wetterdienst
HauptsitzOffenbach am Main
Gründung1952

NRW: Sturm bringt starken Wind – Sturmböen erwartet

Verantwortlich für den Sturm über NRW ist ein tiefer Luftdruck über Nord- und Nordosteuropa. Gleichzeitig zieht bis Mittwoch mildere Luft vom Atlantik zu uns nach Nordrhein-Westfalen und die Temperaturen erreichen um die zehn Grad.

Am Dienstag (30. November) gibt es seit den frühen Morgenstunden starke Böen (55 km/h) bis ins Flachland. Im Bergland kommen teils stürmische Böen (65 km/h) auf. Auf den Berggipfeln sind sogar Sturmböen mit bis zu 75 km/h drin. Am Mittag sollen sie sich zunächst abschwächen. Den ganzen Tag soll es teils langanhaltend regnen bei 6 bis 9 Grad.

NRW: Wetter am Mittwoch bringt Sturm mit starkem Wind – Warnung

In der Nacht zu Mittwoch (1. Dezember) soll der Wind dann wieder spürbar stärker werden. Starke Böen (bis zu 60 km/h) und im Bergland Windgeschwindigkeiten zwischen 65 und 75 km/h werden erwartet. Bis zum Mittwochmittag nimmt der Wind laut DWD weiter zu und kann sogar Sturmböen mit bis 80 km/h im Gepäck haben.

Beim Sturmtief „Ignatz“ im Oktober 2021 krachten Äste auf Autos in Dortmund.

Die Temperaturen betragen dann 8 bis 11 Grad und es ist bedeckt, mit teils schauerartigen Regenfällen. Erst ab Mittwochmittag soll es dann allmählich abnehmenden Wind in NRW geben. Und danach? Erwartet uns in NRW Ende 2021 ein „massiver Wintereinbruch“, wie es einige selbsternannte Wetter-Experten bereits propagieren? Der DWD hat dazu bereits Stellung genommen – und Kritik an so manch einer Prognose geübt*. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24