Neue Technologie

Hitzewelle in NRW: Sauna-Temperaturen in Zügen sollen ein Ende haben

Im RRX soll es trotz Hitzewelle in NRW kühl bleiben, versprechen die Betreiber und Entwickler.
+
Im RRX soll es trotz Hitzewelle in NRW kühl bleiben, versprechen die Betreiber und Entwickler.

Der Sommer in NRW ist da, die Hitze ist vorprogrammiert. Für frischen Wind in den Zügen sorgt im Westen nun eine neue Technologie.

  • Nach NRW kommt mit dem Sommer gleichzeitig auch die Hitze.
  • Das heiße Wetter wirkt sich oft auch auf den Bahnverkehr aus - etwa, weil überhitzte Züge nicht fahren können.
  • Die Betreiber des RRX in NRW machen Fahrgästen Hoffnung, dass es in diesem Sommer keine Sauna-Temperaturen geben wird. 

Dortmund - Mit den Corona-Lockerungen füllen sich die Züge in NRW wieder. Passend dazu erwartet der Westen in den kommenden Tagen die erste richtige Hitzewelle des Jahres. Verständlich, dass so manch ein Bahnfahrer da Bammel vor Sauna-Temperaturen imZug-Waggon hat.

Zumindest was den Rhein-Ruhr-Express (RRX) betrifft, der in NRW auf den wichtigen Linien RE 11 (Düsseldorf - Kassel), RE 5 (Wesel - Koblenz), RE 6 (Köln/Bonn Flughafen - Minden) und RE 1 (Aachen - Hamm) unterwegs ist, dürfen sich Fahrgäste in diesem Sommer auf frischen Wind freuen.

Name

RRX

Höchstgeschwindigkeit

160 km/h

Maximale Sitzplätze

800

Hersteller

Siemens

RRX: Ingenieure versprechen kühle Luft trotz Hitzewelle in NRW

Denn genau darauf setzten die Ingenieure der Fahrzeuge im RRX. Selbst bei Temperaturen um die 40 Grad, bei denen Klimaanlagen in älteren Zügen ihren Betrieb einstellen, soll es in den RRX-Zügen kühl bleiben, versprechen die Betreiber.

Die Klimaanlagen in den modernen Fahrzeugen halten einen sogenannten Sollwert ein. Er ist abhängig von der Außentemperatur. "Sind es draußen beispielsweise 35 Grad, kühlen die Geräte an Bord die Abteile auf etwa 26 bis 27 Grad herunter", versprechen die RRX-Betreiber.

Siemens nutzt für RRX Erfahrung aus heißeren Ländern

Erfahrungen aus deutlich heißeren Ländern - etwa aus dem asiatischen Raum - haben den Siemens-Ingenieuren beim Bau der Kühlungen geholfen. Jeweils an beiden Wagenenden im RRX gibt es eine Klimaanlage. Fällt eine aus, soll es trotzdem kühl bleiben im Zug.

Nächster Vorteil: Weil die Klimaanlagen auf dem Dach der einstöckigen End-Waggons angebracht sind, können defekte Teile einfacher und schneller ausgetauscht werden. Die Instandhaltung erfolgt im sogenannten Rail-Service-Center in Dortmund-Eving.

RRX: Klimaanlagen sind nicht immun gegen Störungen

Denn: Die Klimaanlagen im RRX sind nicht immun gegen Störungen. Kurz nach Inbetriebnahme Ende 2018 hatten die Züge mit Problemen zu kämpfen - allerdings nicht im Sommer, sondern im Winter. Fahrgäste mussten frieren, weil RRX-Lokführer teils Probleme damit hatten, Abteile warm zu bekommen.

Die Klimaanlagen im RRX sitzen jeweils auf den einstöckigen Endwaggons.

Unterdessen dürfen sich seit dem 14. Juni auch Fahrgäste auf den RRX freuen und damit auf frischen Wind im Abteil freuen, die die Linie des RE 1 nutzen. 

Die wichtige NRW-Strecke zwischen Aachen und Hamm, die quer durch das Ruhrgebiet führt, wird seitdem auch durch RRX-Züge bedient. Allerdings ist nicht jeder Zug auf der wichtigen NRW-Strecke - wie ursprünglich geplant - ein RRX. Der Grund: Betreiber Abellio fehle derzeit aufgrund der Covid-19-Pandemie das nötige Personal.

Video: Reisen mit Bahn & Flugzeug: Während Corona sicher genug?

Die DB Regio NRW hilft daher mit eigenem Personal - und eigenen Fahrzeugen - aus. DB-Regio-Züge und die RRX fahren nun im sogenannten Mischbetrieb. Gut möglich also, dass man auf der Linie des RE 1 schlimmstenfalls noch in einen der roten DB-Züge steigen muss. Pendler wissen: Dort funktioniert die Klimaanlage nicht immer wie gewünscht.

Mehr zum Thema