Sonne und Trockenheit

Hitze-August in NRW bringt Gefahren aus der Vergangenheit ans Licht

Rhein bei Düsseldorf
+
Bei Düsseldorf führt der Rhein seit Monaten Niedrigwasser – und der Pegel sinkt mit jedem Tag weiter.

Das anhaltende heiße und trockene Wetter lässt manch einen Gegenstand aus der Geschichte auftauchen. Das birgt Gefahren.

NRW – Durch das Niedrigwasser des Rheins wird an den Ufern auch Kriegsmunition zutage gefördert. Am Sonntagabend (7. August) hätten Passanten in Köln eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg entdeckt, berichtete die Stadt Köln.

Hitze-Wetter in NRW lässt Granate aus dem Ersten Weltkrieg im Rhein auftauchen

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst habe den Blindgänger noch am Abend abtransportiert. Die am Rhein gelegenen Städte Köln und Bonn baten Spaziergänger, den unbefestigten Uferbereich des Rheins derzeit nicht zu betreten. Verdächtige Gegenstände sollten auf keinen Fall berührt, mitgenommen oder bewegt werden (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Bei einem Verdacht sollten Feuerwehr, Polizei oder das Ordnungsamt informiert werden. DPA

Mehr zum Thema